präsentiert von
Menü
Schweini, Klose, Lahm

Bayern schießen Deutschland ins EM-Finale

Philipp Lahm schlägt die Türkei mit ihren eigenen Waffen. Mit seinem Treffer in der 90. Minute zum 3:2 (1:1)-Endstand hat der Bayern-Verteidiger die deutsche Nationalmannschaft ins Finale der EURO 2008 geschossen. In einer dramatischen Partie vor 39.374 Zuschauern im restlos ausverkauften St. Jakob-Park von Basel wurden alle deutschen Treffer von Bayern-Spielern erzielt.

Vor Lahm trafen Bastian Schweinsteiger zum 1:1 (26.) und Miroslav Klose zum zwischenzeitlichen 2:1 (79.). Für die Türken um Hamit Altintop erzielten Ugur Boral (22.) und Semih Sentürk (86.) die Tore. Damit trifft das DFB-Team am Sonntag in Wien im Endspiel auf den Sieger der Partie Spanien gegen Russland. „Es ist mit Sicherheit einer der schönsten Momente. Heute ist es uns geglückt, in ein Finale einzuziehen, obwohl wir kein gutes Spiel gemacht haben“, sagte Matchwinner Lahm.

Podolski spielt erneut im Mittelfeld

Bundestrainer Joachim Löw vertraute exakt der gleichen Mannschaft, die wenige Tage zuvor gegen Portugal im Viertelfinale großartig aufspielte. Erneut spielte Lukas Podolski im linken Mittelfeld und Bastian Schweinsteiger auf der gegenüberliegenden Seite. Miroslav Klose bildete die einzige Spitze. Während Marcell Jansen in der Schlussphase eingewechselt wurde, kam Neu-Bayer Tim Borowski dieses Mal nicht zum Einsatz.

Die stark ersatzgeschwächten Türken überraschten das deutsche Team und spielten von Beginn an frech auf. Das sollte sich über die gesamt Spielzeit nicht ändern. Folgerichtig konnte das Team mit dem erneut stark spielenden FCB-Allrounder Hamit Altintop in der 26. Minute durch Boral in Führung gehen. Zwar konnte das Löw-Team spielerisch nicht an die Portugal-Partie anknüpfen, doch es hatte stets das Glück, zum richtigen Zeitpunkt die passende Antwort auf das engagierte Spiel der Türken geben zu können.

Kopie aus dem Portugal-Spiel

So wie in der 26. Minute: Wie gegen Portugal setzte sich der läuferisch starke Podolski auf der linken Seite durch und passte in die Mitte. Wieder stand Schweinsteiger goldrichtig und verlängerte den Ball ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Mit der ersten Chance erzielte Deutschland gleich einen Treffer. Es war Schweinis zweites Tor im Turnier.

Auch in der Folgezeit war die Türkei das bessere Team. Doch Deutschland war in den entscheidenden Situationen entschlossener. In der 79. Minute flankte Lahm auf Klose. Der Bayern-Stürmer kam einen Tick vor Türkei-Keeper Rüstü mit dem Kopf an den Ball und erzielte den vielumjubelten Treffer zum 2:1 (79.). Es war Kloses zweiter Treffer bei dieser EURO und sein 41. Länderspieltreffer insgesamt. „Ich wusste, als ich das Tor gemacht habe, dass es noch eng wird. Wir haben ja die Türken vorher gesehen, wie sie spielen“, ahnte der Torjäger, was noch folgen sollte.

Türken geben sich nicht geschlagen

Wie bereits gegen Tschechien und Kroatien kam die Türkei noch einmal zurück. Sentürk spitzelte den Ball vorbei an Lehmann ins kurze Eck zum 2:2 (86.). Zuvor konnte Lahm einen Solo-Lauf von Sabri Sarioglu nicht aufhalten. Wieder einmal konnte die Türkei einen Rückstand in der Schlussphase wettmachen.

Doch dieses Mal reichte es nicht zum Sieg. Lahm wollte seinen Ausrutscher unbedingt wieder gutmachen und schaltete sich in den Angriff ein. Nach einem Pass von Thomas Hitzlsperger tauchte der Verteidiger plötzlich im Strafraum der Türken auf und versenkte den Ball eiskalt im Torwinkel zum erlösenden 3:2-Endstand. Es war erst sein dritter Länderspiel-Treffer überhaupt. Lahms Vereinskollege Schweinsteiger zog anschließend treffend Bilanz: „Im Nachhinein kann man sagen, wir haben das gemacht, was die Türken bisher stark gemacht hat: In letzter Minute ein Tor geschossen.“

Weitere Inhalte