präsentiert von
Menü
Bergtour geht weiter

DFB-Team auf dem Weg zum Gipfel

Deutschland steht im Halbfinale, Bastian Schweinsteiger wird zum Spieler des Spiels gewählt, Miroslav Klose erzielt seinen ersten EM-Treffer und Lukas Podolski liefert wieder einmal eine tolle Vorstellung ab: Beim 3:2 (2:1)-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal im EM-Viertelfinale zeigte sich das Offensiv-Trio des FC Bayern von seiner allerbesten Seite. Insbesondere Schweinsteiger gab nach seinem Platzverweis gegen Kroatien und seiner anschließenden Sperre gegen Österreich genau die richtige Antwort.

„Der Glaube ist alles. Sonst ist so etwas nicht möglich. Die Mannschaft hat heute an sich geglaubt und viel Mut gezeigt“, strahle Philipp Lahm nicht nur über die Leistung seines Klubkollegen. Mit seinem Treffer zum 1:0 in der 22. Minute sorgte Schweinsteiger für zusätzlichen Optimismus bei einer ohnehin schon sehr selbstbewusst aufspielen deutschen Nationalmannschaft. Vorausgegangen war die schönste Szene des Abends. Ein doppelter Doppelpass über Michael Ballack landete bei Podolski. Der Bayern-Angreifer, der erneut im linken Mittelfeld eingesetzt wurde, schloss sein anschließendes Dribbling mit einer millimetergenauen Flanke in den Lauf von Schweinsteiger ab. Dieser drückte den Ball unhaltbar aus kurzer Distanz zur Führung ins Eck.

Klose trifft und rackert

Endgültig zum Portugal-Schreck entwickelte sich Schweinsteiger nur vier Minuten später. Seine Freistoßflanke landete genau auf dem Kopf von Klose. Der Bayern-Stürmer konnte mühelos zum 2:0 einnicken (26.). Es war das erste EM-Tor Kloses und augenscheinlich ein großer Befreiungsschlag. Der 30-Jährige rackerte anschließend unermüdlich und machte sein bisher bestes EM-Spiel.

Doch nicht nur Klose, sondern das gesamte DFB-Team zeigte gegen die hoch gehandelten Portugiesen eine kämpferische und läuferische Glanzleistung. Dabei war die Taktik der Schlüssel zum Erfolg. Mit zwei Doppel-Sechsern und einem offensiv ausgerichteten Ballack ließen die Deutschen ihren Gegner im Mittelfeld selten zur Entfaltung kommen. Von Superstar Ronaldo war über 90 Minuten kaum etwas zu sehen.

Alle Bayern-Spieler im Einsatz

Lediglich zweimal war man nicht auf dem Posten. Das nutzten die Portugiesen eiskalt aus und kamen durch Nuno Gomes (40.) und Helder Postiga (87.) zu ihren beiden Treffern. Doch Ballack hatte bereits zuvor mit seinem Tor zum 3:1 für klare Verhältnisse gesorgt (62). Beim Kopfballtreffer des DFB-Kapitäns gab erneut Schweinsteiger mit einer präzisen Freistoßflanke die Vorlage. „Man hat gesehen: Wir können Fußball spielen und wir können auch kämpfen“, freute er sich nach der Partie.

Auch Lahm zeigte auf der linken Außenverteidiger-Position wieder einmal eine überzeugende Leistung. Nachdem Co-Trainer Hansi Flick mit Tim Borowski (73.) und Marcell Jansen (89.) zwei weitere Bayern-Spieler einwechselte, waren alle sechs deutschen EM-Fahrer des amtierenden Meisters am Erfolg gegen Portugal beteiligt.

Ex-Bayer Flick mit glänzendem Debüt auf der Trainerbank

Den erfolgreichen Abend rundete das Debüt von Flick auf der DFB-Trainerbank ab. Der ehemalige Bayern-Spieler, der mit den „Roten“ vier Meistertitel und einen Pokalsieg gewinnen konnte, ersetzte den für ein Spiel gesperrten und auf die Tribüne verbannten Chefcoach Joachim Löw. Im Halbfinale wird der Bundestrainer allerdings wieder auf der Bank sitzen. Dann trifft die deutsche Nationalmannschaft am Mittwoch entweder auf Kroatien oder die Türkei.

Weitere Inhalte