präsentiert von
Menü
Doppelter Aufstieg!

FCB-Basketballer starten in der Pro A

Auf der Vollversammlung der 2. Basketball Bundesliga am vergangenen Wochenende wurde der Übertragung des Teilnahmerechts von Pro A-Ligist Düsseldorf Magics auf den FC Bayern München mit einem Mehrheitsbeschluss zugestimmt. Somit starten die FCB-Korbjäger in der kommenden Spielzeit in der Pro A, der zweithöchsten Profispielklasse in Deutschland.

„Das ist genau der richtige Zeitpunkt“, sagt Bernd Rauch (im Bild), der zweite Vizepräsident des FC Bayern München e.V. Die Verantwortlichen des FC Bayern sehen jetzt gute Voraussetzungen und eine Riesenchance für den Basketball, wenn sich die Rahmenbedingungen für Spitzenbasketball in München weiter verbessern.

Freude über neue Herausforderung

Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B hatte der FC Bayern die sportliche und organisatorische Grundlage für die Teilnahmerechtsübertragung geschaffen und zudem professionelle Strukturen in der Basketballabteilung aufgebaut. Bayerns Abteilungsvorstand Peter Kemmer zeigte sich hoch erfreut über den Beschluss des Gremiums: „Wir freuen uns auf die neue Herausforderung Pro A und sehen uns bestens aufgestellt.“

Die zweite maßgebliche Entscheidung der Vollversammlung, dass künftig immer mindestens ein deutscher Spieler auf dem Feld stehen muss, spiegelt darüber hinaus die Vereinsphilosophie der Bayern-Basketballer wider, die sich auf hervorragende Jugendarbeit stützt. Dank einer gesunden Basis im männlichen Jugendbereich, die mit dem U19-Team in der Nachwuchs-Bundesliga gipfelt, stehen dem FC Bayern bereits heute schon viele talentierte Optionen aus dem eigenen Verein zur Verfügung.

Bayern wollen oben mitspielen

Bernd Rauch stellt in Hinblick auf den Saisonstart Anfang Oktober 2008 bereits klare Forderungen an die Basketballer: „Wir wollen nicht nur mitspielen, sondern oben mitspielen! Und dadurch natürlich die Basketball-Interessierten in München auch zu Fans machen.“ Wichtig hierbei sei es, so Rauch weiter, „das Hallenthema möglichst schnell in den Griff zu bekommen.“

In der kommenden Spielzeit 2008/09 werden die Bayern-Basketballer noch in ihrer Stammspielstätte, der Sporthalle an der Säbener Straße 49, auflaufen. Diese wird gemeinsam mit einer Eventagentur an die höheren Bedürfnisse des Vereins und der Liga angepasst. Zur Saison 2009/10 muss jedoch der Umzug in eine erstligataugliche Spielstätte realisiert werden.

Rauch will Spitzenbasketball für München

„Mit starken Partnern, die sich mit unserem Verein in hohem Maße und dem Basketball identifizieren, werden wir Spitzenbasketball in München etablieren“, ist Rauch optimistisch. „Aufgrund der höheren Attraktivität der deutschlandweiten Pro A-Liga kann der FC Bayern mit seinen Basketballern attraktive Gegenleistungen bieten.“

Mit dem Sprung in die Pro A-Liga ist somit die Ziel führende Nachwuchsarbeit und eine gesunde Weiterentwicklung der Basketballabteilung sichergestellt.

Weitere Inhalte