präsentiert von
Menü
Laux kommt als Sportpsychologe

Klinsmann holt Henke zurück zum FC Bayern

Das „Kribbeln“ bei den Fans des FC Bayern steigt von Tag zu Tag. Am 30. Juni startet der Rekordmeister in die Vorbereitung zur neuen Saison, und damit in ein neues Zeitalter, in die „Ära Klinsmann“. Und hinter den Kulissen wird bereits intensiv an der Zukunft gearbeitet. Nun konnte der neue Cheftrainer zwei weitere Neuzugänge für den sportlichen Stab des Rekordmeisters gewinnen: Michael Henke und Philipp Laux (im Bild)!

Die erneute Rückkehr von Henke an die Säbener Straße ist ein echter Coup und eine tolle Überraschung für die Fans des FC Bayern. Der langjährige Co-Trainer übernimmt im Team von Jürgen Klinsmann die Position des Chefanalytikers und Leiters der Spielbeobachtung. Ein sehr verantwortungsvoller Posten. Zu seinen Aufgaben zählt die Analyse der Gegner, das Erstellen von Videoanalysen für den Trainerstab sowie die taktische Auswertung der eigenen Spiele. Zudem wird Henke auch die Trainingseinheiten an der Säbener Straße aufzeichnen, aufbereiten und auswerten, so dass erste Analysen schon vorliegen, unmittelbar nachdem die Mannschaft den Platz verlassen hat. Diese können dann sofort im neuen Leistungszentrum des FC Bayern zusammen mit den Spielern angesehen und besprochen werden.

„Michael Henke ist für diese Aufgabe perfekt geeignet. Er hat jahrelang Erfahrung auf internationalem Top-Niveau des Fußballs, er kennt den FC Bayern aus dem Effeff und, ganz wichtig: er ist medien- und computertechnisch sehr versiert“, begründete Klinsmann diese personelle Entscheidung. Seit Jahren beschäftigt sich Henke intensiv mit den Technologien und Produkten der modernen Fußball-Analysen.

Klinsmann: „Wir freuen uns alle sehr, dass wir Michael für unser Team gewinnen konnten. Er ist ein wichtiger Baustein in unserem Konzept.“ Henke wird sehr eng mit dem Trainerteam des FC Bayern zusammen arbeiten. Andererseits wird er aber auch unmittelbar an den Technologie- und Media-Bereich des FC Bayern angegliedert sein.

Der zweite Neuzugang ist nicht weniger spektakulär, und auch Philipp Laux wird eine extrem wichtige Rolle im Team von Jürgen Klinsmann übernehmen: Der frühere Torhüter, der unter anderem beim SSV Ulm und bei Borussia Dortmund in der Bundesliga spielte, übernimmt beim FC Bayern die Position des Sportpsychologen und Fortbildungsleiters. Noch hat der 35-Jährige einen laufenden Vertrag bis Sommer 2009 beim Erstliga-Aufsteiger TSG Hoffenheim als Sportpsychologe und Torwarttrainer, doch mündlich wurde bereits Einigung über den Wechsel erzielt, nun müssen die Vertragsdetails noch geregelt werden.

Die Aufgabe von Laux ist die individuelle Leistungsoptimierung der Spieler in den verschiedensten Bereichen. Themen wie Persönlichkeitsschulung, Stressbewältigung, Konzentrationsvermögen oder auch Fortbildung der Spieler gehören zu seinem Aufgabenbereich. „Hier gibt es sehr viel zu tun. Philipp wird uns bei der individuellen Entwicklung und Verbesserung der Spieler signifikant helfen“, so Klinsmann.

Während der neue Teammanager Christian Nerlinger den organisatorischen und administrativen Part im Team von Jürgen Klinsmann übernimmt, wird Laux „neben mir die inhaltliche Planung im neuen Leistungszentrum übernehmen“, sagt Klinsmann.

Philipp Laux begann seine Torhüter-Laufbahn in Gaggenau (1991 – 1993), spielte danach bei Borussia Dortmund (1993 – 1994), beim SSV Ulm (1994 – 2000) und wieder in Dortmund (2000 – 2002). 2003 musste er seine Karriere dann in Braunschweig wegen eines Knorpelschadens im linken Knie beenden. Danach studierte er Psychologie in Mannheim, 2008 machte er sein Diplom. Von 2004 bis 2006 arbeitete Laux als Honorartrainer beim DFB für die Teams U18, U19, U20, und U21. Seit 2006 ist er bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag. Laux hat zusammen mit seiner Frau Verena einen Sohn (Samuel, 4 Monate).

Weitere Inhalte