präsentiert von
Menü
WM-Qualifikation

Lucio verliert, Heimremis für Demichelis

Während ganz Europa in diesen Tagen gespannt nach Österreich und die Schweiz schaut und die Europameisterschaften verfolgt, stehen in Südamerika bereits die nächsten Weltmeisterschaften im Fokus. Am Sonntagabend fand bereits der fünfte Spieltag in der WM-Qualifikation statt - mit wenig erfreulichen Ergebnissen für die beteiligten Bayern-Profis.

So musste Lucio mit Brasilien eine empfindliche 0:2-Niederlage in Paraguay einstecken. Vor 65.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion „Defensores del Chaco“ brachte der frühere Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz die Hausherren in der 25. Minute verdient in Führung.

Lucio und 'Micho' spielen durch

Obwohl Paraguay bereits zwei Minuten nach der Pause Abwehrspieler Darío Verón mit einer Gelb-Roten Karte verlor und die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl spielte, war Brasilien nie wirklich gefährlich. Schon in der 48. Minute sorgte Salvador Cabanas für den Endstand. Lucio spielte 90 Minuten durch.

Am Rande einer Niederlage stand auch Martin Demichelis mit der argentinischen Nationalmannschaft. Im Heimspiel gegen Ecuador lag die „Albiceleste“ bis zur 90. Minute durch einen Treffer von Patricio Urrutia (68.) mit 0:1 hinten, ehe der eingewechselte Rodrigo Palacio in der Schlussminute den Hausherren noch einen Punkt rettete. Auch „Micho“ kam die komplette Spielzeit zum Einsatz, FCB-Kollege José Sosa gehörte nicht zum Aufgebot.

Duell der "Giganten!

Spitzenreiter der südamerikanischen Qualifikations-Gruppe ist weiterhin Paraguay mit 13 Punkten, gefolgt von Argentinien (10), Kolumbien (9) und Brasilien (8). Nur die ersten vier Mannschaften sichern sich direkt die Tickets für das Endrundenturnier 2010 in Südafrika, der Fünfte der Zehner-Gruppe kann es noch über Relegationsspiele schaffen.

Am Mittwochabend Ortszeit kommt es zum direkten Duell der beiden Erzrivalen Brasilien und Argentinien, oder aus Münchner Sicht zum Aufeinandertreffer von Lucio und Demichelis. Der Ausgang dieses Spiels zweier der besten Mannschaften der Welt wird dann bestimmt auch die Fußball-Fans in Europa interessieren.

Weitere Inhalte