präsentiert von
Menü
Inside

Nullnummer für Ribéry und Sagnol

Im vorletzten Testspiel vor der Europameisterschaft kamen Franck Ribéry und Willy Sagnol mit Frankreich gegen Paraguay nicht über ein 0:0 hinaus. In Toulouse bestimmte die „equipe tricolore“ die Partie, nutzte ihre Chancen aber nicht. Ribéry vergab zwei (1., 32.) Torgelegenheiten, in der zweiten Halbzeit wurde er geschont. Sagnol kam nicht zum Einsatz. Am kommenden Dienstag empfangen die Franzosen im Stade de France (Paris) Kolumbien zur EM-Generalprobe.

Klose und Jansen fit
Eine Woche vor dem Start der Europameisterschaft ist die Personalsituation im deutschen Lager entspannt. Der am Samstag im letzten Test gegen Serbien geschonte Torjäger Miroslav Klose soll am Dienstag beim ersten Training im EM-Quartier im Tessin ebenso wieder auf dem Platz stehen wie sein Münchner Vereinskollege Marcell Jansen. Der Abwehrspieler hatte beim 2:1-Sieg gegen Serbien eine blutende Fleischwunde am Sprunggelenk erlitten. Die Verletzung sei „nicht schwerwiegend“, erklärte Löw. Klose kam wegen einer Sprunggelenksverletzung gegen Serbien gar nicht zum Einsatz. „Wir wollten kein Risiko eingehen“, sagte der Bundestrainer.

Lucio siegreich
Die brasilianische Nationalmannschaft um Kapitän Lucio erfolgreich in ihre US-Tour gestartet. Am Samstagabend gewann das Team von Nationaltrainer Dunga in Seattle gegen Kanada mit 3:2 (2:1), musste aber hart um den ersten Erfolg im dritten Vergleich mit den Nordamerikanern kämpfen. Diego (4.) und Luis Fabiano (45.) brachten die Seleção zweimal in Führung, beide Male gelang Kanada durch Rob Friend (10.) und Julian de Guzman (56.) der Ausgleich. Robinho (63.) erzielte aber schließlich den Siegtreffer für die Brasilianer, bei denen Lucio in der 65. Minute ausgewechselt wurde. Am 6. Juni steht das nächste Spiel Brasiliens in den USA an, dann heißt der Gegner in Foxborough Venezuela.

Kahn stärkt Lehmann den Rücken
Oliver Kahn hat sich in der Diskussion um die Nummer eins im Tor der deutschen Nationalmannschaft zu Wort gemeldet und Stammkeeper Jens Lehmann den Rücken gestärkt. „Man sollte ihm einfach zutrauen, dass er die EM auf höchstem Niveau spielt. Deutschland sollte ihm vertrauen“, sagte Kahn in einem Interview mit der „tz“. Lehmann war nach dem Spiel gegen Weißrussland (2:2) am vergangenen Dienstag in die Kritik geraten, am Samstag gegen Serbien war er kaum gefordert. „Der Jens ist erfahren und stabil genug. Ich bin mir sicher: Er wird eine gute Europameisterschaft spielen“, meinte Kahn.

FCB-Frauen stürmen auf Platz 3
Am drittletzten Spieltag der Frauen-Bundesliga hat der FC Bayern mit einem 7:2 (3:0)-Schützenfest gegen den direkten Konkurrenten 1. FFC Turbine Potsdam den dritten Tabellenplatz erobert. Vor 520 begeisterten Zuschauern in Aschheim war Stefanie Mirlach mit vier Treffern (20./79./86./90.) Spielerin des Tages, Nina Aigner (2./Foulelfmeter), Katharina Würmseeer (39.) und Carolina Pini (84.) erzielten die übrigen Treffer für die FCB-Frauen. Potsdam konnte den Münchnerinnen nur nach der Pause kurz Paroli bieten, als Anja Mittag (47.) und Karin Larsen (60.) die Gäste auf 2:3 heranbrachten, Mirlach brachte den FCB aber mit ihrem zweiten Treffer (79.) schließlich wieder auf die Siegerstraße.

Weitere Inhalte