präsentiert von
Menü
Inside

Zuschauerkrösus FC Bayern

Der neue Deutsche Meister FC Bayern München war in der abgelaufenen Bundesligasaison auch bei den Zuschauerzahlen die Nummer eins. Wie die DFL in ihrem „Zuschauer-Bericht Lizenzfußball 2007/2008“ offiziell mitteilte, besuchten insgesamt 1.915.879 Fans die Partien des Rekordmeisters - damit waren alle 34 Spiele des FC Bayern ausverkauft! „Dies sind Zahlen, die uns und unsere Fans stolz machen“, erklärte Karl-Heinz Rummenigge. „Bayern München ist so attraktiv wie nie zuvor, eine Auslastung von 100 Prozent ist nicht mehr zu toppen. Ob in der Allianz Arena oder bei Auswärtsspielen in anderen Stadien - Partien mit Beteiligung des FC Bayern sind heute ein Event für die ganze Familie. Auch im Namen meiner Vorstandskollegen Uli Hoeneß und Karl Hopfner darf ich mich bei allen Fans ganz herzlich bedanken, die unsere Mannschaft auf dem Weg zur 21. Deutschen Meisterschaft des FC Bayern München unterstützt haben.“ 1.181.709 Fans kamen zu den 17 Bundesliga-Heimspielen in die Allianz Arena, 734.170 Anhänger wollten den FC Bayern bei dessen Auswärtsauftritten sehen. Damit liegt der FC Bayern in der Zuschauer-Gesamttabelle vor Borussia Dortmund (1,895 Mio. Besucher) und Schalke 04 (1,752 Mio.).

Borowski auf der Bank
Die Startaufstellung im EM-Auftaktspiel gegen Polen ist nach wie vor das größte Geheimnis im Lager der deutschen Mannschaft. Auch am Freitag, zwei Tage vor der Partie, ließen sich die Offiziellen nicht in die Karten schauen. Assistenztrainer Hansi Flick gab lediglich bekannt, dass Tim Borowski zunächst einmal auf der Bank sitzen werde. Der Neuzugang des FC Bayern für die neue Saison hat nach einem grippalen Infekt in der Vorbereitung noch Defizite. Die übrigen 22 Mann im deutschen Kader stünden für die erste Elf zur Verfügung, meinte Flick.

Klinsmann-SMS ans DFB-Team
Per SMS hat Jürgen Klinsmann der deutschen Nationalmannschaft „eine tolle Europameisterschaft und viel Erfolg“ gewünscht. Laut DFB-Mediendirektor Harald Stenger ist diese Botschaft des ehemaligen Bundestrainers und künftigen FCB-Chefcoachs „im Quartier riesig angekommen“.

Ribéry zurück im Training
Am Freitag ist Franck Ribéry ebenso wie Thierry Henry ins Training der französischen Nationalmannschaft zurückgekehrt, beide stehen für das Auftaktspiel der „equipe tricolore“ gegen Rumänien am Montag zur Verfügung. Am Vortag hatten beide das Training abgebrochen, nachdem sie im letzten Testspiel am Dienstag leichte Sprunggelenksverletzungen davongetragen hatten. „Wir haben sie geschont, um zu vermeiden, dass sich ihr Zustand verschlechtert“, erklärte Frankreichs Nationaltrainer Raymond.

Weitere Inhalte