präsentiert von
Menü
’Fantastische Farbe’

Des Meisters neue Kleider

Als Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Tim Borowski in den funkelnagelneuen Trikots den Laufsteg betraten, dürften sie kurz in Erinnerungen geschwelgt haben. Aus den Lautsprechern dröhnte nämlich „Seven Nations Army“ von der Rock-Gruppe „The White Stripes“, der Song also, der bei der EM zur offiziellen Auflauf-Hymne wurde und den Lahm und Co. zuletzt am 29. Juni beim Wiener Endspiel gegen Spanien gehört hatten.

Diesmal war es keine Finale, bei dem die vier deutschen Nationalspieler einliefen, sondern vielmehr die offizielle Premiere von zwei Neuzugängen des FC Bayern. Der eine heißt Away-Trikot, der andere Champions-League-Trikot. Beide wurden an diesem Dienstagnachmittag in der Allianz Arena von Bayern-Partner „adidas“ erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. „Beide sind wunderbar gelungen“, sagte der neue Chefcoach Jürgen Klinsmann.

Podolski lobt super Trikot

„Das ist ein super Trikot - mehr muss man dazu gar nicht sagen“, meinte Podolski, der genauso wie Neuzugang Tim Borowski im neuen weißen Outfit für die „Königsklasse" auflief. Schweinsteiger und Lahm wurde die Ehre zuteil, das neue Auswärtstrikot in „dark navy“ zu präsentieren. „Das ist etwas Besonderes, denn in dieser Farbe habe ich auch noch nicht gespielt“, sagte Lahm.

In einem dunklen Blau werden die Bayern also fortan in der Bundesliga auswärts auf Tore- und Punktejagd gehen. Vergleiche mit dem Outfit des Münchner Lokalrivalen TSV 1860, den „Blauen“, ließ man bei den „Roten“ aber erst gar nicht aufkommen. „Wir haben uns für diese Farbe entschieden, weil wir sie fantastisch finden“, sagte Manager Uli Hoeneß.

Bayern von ManU inspiriert

„Wir haben so etwas Ähnliches bei Manchester United gesehen, die als Hauptfarben ja auch Weiß und Rot haben. Auch die haben einen Lokalrivalen, der in hellblau spielt, nämlich Manchester City. Das war immer im Hinterkopf. Als uns adidas dieses Trikot vorgestellt hat, haben wir uns sofort in diese Farbe verliebt. Und jetzt haben wir es hier“, führte Hoeneß weiter aus.

Hoeneß berichtete anschließend, wie der Prozess bei der Entwicklung eines neuen Trikots abläuft. „Wir bekommen von adidas einen Vorschlag präsentiert, dann fangen wir im Vorstand an, darüber zu diskutieren. Dazu kommen dann auch mal der Trainer oder Vertreter der Fanklubs.“ Bis dann ein neues Trikot beschlossene Sache ist und in den Fanshops ausliegt, dauerte in den aktuellen Fällen 13 Monate.

Nur Bayern mit vier Sternen

Seit 40 Jahren nun läuft der FC Bayern in Trikots von adidas auf. Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller ist seit einigen Jahren sogar 10-prozentiger Share-Holder an der FC Bayern München AG. „Wir führen eine perfekte Partnerschaft, die heute intensiver ist als sie jemals war und von größtem Vertrauen geprägt ist“, betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Neu an beiden am Dienstag vorgestellten Trikots - und natürlich auch am rot-weißen Heimshirt (Hoeneß: „Wir haben jetzt eine Palette an Trikots, wie wir sie in einer Kompaktheit noch nicht hatten.") - ist der vierte Stern, den die Bayern als einzige deutsche Mannschaft aufgrund von nun 20 Bundesliga-Meisterschaften tragen dürfen. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagte Rummenigge, der sich sicher ist: „Ich glaube, es gibt keinen anderen Klub, der in den nächsten zehn Jahren auch nur den dritten Stern erreichen wird.“

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Dirk Hauser

Weitere Inhalte