präsentiert von
Menü
Talente auf dem Sprung

Ekici und Müller machen 'ersten Schritt'

Thomas Müller erfuhr es über die Mailbox. Das 18 Jahre alte Nachwuchstalent des FC Bayern war gerade auf den Feierlichkeiten seiner Abiturprüfung, als das Handy klingelte. „Ich bin erst nicht drangegangen. Als ich später meine Mailbox abgehört habe, war Jürgen Klinsmann dran“, berichtete Müller von seiner Beförderung aus der zweiten Mannschaft in den Profikader, wo er seit Beginn der Saisonvorbereitung mittrainiert. „Ich habe mich riesig gefreut.“

Ähnlich geht es auch Mehmet Ekici, der sich neben Müller als zweiter Spieler aus der Mannschaft von Trainer Hermann Gerland bei der „Ersten“ vorstellen darf. „Ein richtig geiles Gefühl, es macht richtig viel Spaß“, meinte der ebenfalls 18-jährige Ekici, der eigentlich noch ein Jahr bei den A-Junioren spielen könnte, doch nun den Sprung in den Drittliga-Kader geschafft hat.

Super-Erlebnis

„Beide haben viel Talent, das muss ich wirklich sagen“, lobte der neue Cheftrainer des Rekordmeisters die Jungspunde. Angesichts des deutlich höheren Tempos und der damit verbundenen Belastung müssten beide „erst mal ein bisschen durchschnaufen“, wie Klinsmann berichtete, „aber es ist für 18-jährige Kerle schon beeindruckend, wie sie sich bisher eingefügt haben“, so der ehemalige Nationalstürmer weiter.

„Das Passspiel ist hier viel schneller. In der Jugend hat man viel mehr Zeit, hier muss alles blitzschnell gehen“, berichtet Müller über den aus seiner Sicht größten Unterschied zur zweiten Mannschaft. Aber auch das ganze Drumherum sei viel „professioneller. Durch die vielen Trainer kann man auch individueller auf die Spieler eingehen“, sagte Müller, der seinen Ausflug zu den Profis „allein durch das ganze Umfeld“ als ein „Super-Erlebnis“ bezeichnete.

Sofort aufgefallen

Ein Erlebnis, das vor allem dadurch zustande kam, dass Klinsmann zum Vorbereitungsstart nur zwölf Spieler zur Verfügung standen. „Immer, wenn nicht alle Spieler da sind, eröffnet sich eine andere Möglichkeit“, so Klinsmann, der „von Anfang an“ den Kontakt zu Hermann Gerland gesucht und ihn gefragt hat, „wen er uns zur Verfügung stellen kann.“

Ekici war Klinsmann bereits beim Regionalligaspiel im Mai gegen den KSC II „sofort aufgefallen“, Thomas Müller habe er nach Rücksprache mit Gerland und Ausbilder Björn Andersson dazugeholt. „Es ist ein Grundsatz für uns, auch unseren eigenen jungen Spielern Möglichkeiten zu geben“, erklärte Klinsmann.

Erster kleiner Schritt

„Wir haben Einfluss auf die Amateur-Mannschaft und können Spieler von dort jederzeit hochziehen. Wir können den A-Jugend-Spielern zeigen, was danach kommt“, so Klinsmann weiter. Müller und Ekici haben bereits „den ersten kleinen Schritt gemacht“, doch die beiden sollen nicht die Letzten sein. „Wir können aufzeigen, wie der Weg für sie weitergehen könnte.“

Im Moment führt dieser Weg in den Profikader, doch sobald alle Spieler aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, werden Müller und Ekici wieder vorrangig bei Herman Gerland spielen und trainieren. Das wissen auch die beiden Youngster. Bis dahin aber wollen sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ekici: „Ich muss körperlich mehr zulegen und meinen Fitnessstand erhöhen. Fußballerisch denke ich, dass ich mithalten kann.“

Weitere Inhalte