präsentiert von
Menü
Nur kurze Pausen

Entwarnung bei Borowski und Toni

Als der FC Bayern am Samstagmorgen gegen 10.30 Uhr vom Münchner Flughafen nach Köln aufbrach, fehlten zwei Mann an Bord der Lufthansa-Maschine LH 5018, die Chefcoach Jürgen Klinsmann am Vortag noch fest auf seiner Liste hatte. Sowohl Tim Borowski als auch Luca Toni mussten auf die Reise zum Testspiel bei Bundesligarückkehrer 1. FC Köln verzichten.

Borowski hatte am Freitagnachmittag das Training abbrechen müssen, weil er sich bei einem Übungsspiel das Knie verdreht hatte. Doch der ehemalige Bremer hatte Glück im Unglück. Die medizinische Abteilung des FC Bayern stellte lediglich eine Innenbanddehnung im linken Knie fest, die ein paar Tage Trainingspause erfordert.

Reha statt Testspiel in Köln

Auch Luca Toni muss in den nächsten Tagen ein bisschen kürzer treten. Der italienische Stürmerstar hat sich ebenfalls beim Training am Freitag eine Muskelverhärtung in der rechten Wade zugezogen und fehlte deshalb in Köln.

Ob beide am Dienstagnachmittag dabei sein werden, wenn der FC Bayern zum Testspiel bei Kooperationspartner Urawa Red Diamonds nach Tokio aufbricht, ist derzeit noch offen. Beide begannen aber schon am Samstagmorgen um 9.00 Uhr an der Säbener Straße mit ihrem Reha-Programm.

Weitere Inhalte