präsentiert von
Menü
25-jähriges Dienstjubiläum

FC Bayern feiert Hopfner und Hörwick

Die Hauptpersonen wussten von nichts. „In meinem Terminkalender stand eine Vorstandssitzung“, erzählte Karl Hopfner. Doch am Dienstag um 12 Uhr wurden der Finanzvorstand des FC Bayern ebenso wie Mediendirektor Markus Hörwick auf einer ganz anderen Veranstaltung erwartet. Vor versammelter Belegschaft des FC Bayern, darunter Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Jürgen Klinsmann mit seinem Trainerstab sowie die Mannschaft, wurden beide in der Mehrzweckhalle des Rekordmeister überrascht - und das aus gutem Grund: Hopfner und Hörwick feierten jeweils ihr 25-jähriges Dienstjubiläum beim FC Bayern.

„Es ist ein großer und wichtiger Tag“, gratulierte Vorstandschef Rummenigge beiden in seiner Ansprache zur „Silberhochzeit mit dem FC Bayern“. Am 1. Juli 1983 hatten Hopfner und Hörwick beim Rekordmeister angefangen und seitdem „die Erfolgsgeschichte des FC Bayern mitgeschrieben und mitgestaltet“, sagte Rummenigge, „es ist kein Zufall, dass diese 25 Jahre die erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte sind.“ Für ihre Arbeit wurden Hopfner und Hörwick am Dienstag mit einer Ehrenurkunde des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

25 Jahre Hopfner

8,855 Millionen Mark Umsatz und 142.000 Mark Gewinn machte der FC Bayern, als der gelernte Industriekaufmann und diplomierte Betriebswirt Hopfner zum deutschen Rekordmeister stieß. Auf eine Zeitungsannonce hin hatte er sich beworben und tatsächlich die Stelle als Geschäftsführer bekommen. „Die zehn Besten hatten abgesagt“, pflegt er zu scherzen, wenn er davon erzählt, wie er zum FCB kam. Inzwischen - seit der Umwandlung des Vereins in eine Aktiengesellschaft 2001 - gehört der 55-Jährige zum Vorstand, Umsatz (225,8 Millionen Euro) und Gewinn (18,9 Millionen Euro) haben zuletzt Rekordniveau erreicht.

„Ich fühle mich sehr sehr geehrt“, sagte Hopfner, als er für seine 25 Dienstjahre beim FC Bayern geehrt wurde. Die „Riesenüberraschung“ sei gelungen. „Ich habe unsere Sporthalle noch nie so voll und so schön geschmückt gesehen.“ Den Dank des Vereins gab Hopfner an die Mitarbeiter weiter. „Ich möchte mich bei Euch allen bedanken, dass Ihr es 25 Jahre mit mir ausgehalten habt.“

25 Jahre Hörwick

Ein Vierteljahrhundert ist auch seit dem Dienstantritt von Hörwick an der Säbener Straße vergangen. Uli Hoeneß und der damalige Präsident Willi O. Hoffmann hatten ihn 1983 zum FC Bayern geholt, genauer gesagt zurückgeholt. Hörwick hatte in der Jugend des FC Bayern gespielt und vier Jahre lang für eine Boulevardzeitung über den Rekordmeister berichtet. Nun übernahm er die Medienarbeit des FCB, er war das zunächst einzige Mitglied der ersten Presseabteilung in der Bundesliga.

Hörwick schuf und hielt Kontakte zu den Medien, in Eigenregie brachte er die Klubzeitschrift „Bayern-Magazin“ heraus. Die Größe seiner Abteilung ist seitdem enorm gewachsen, ebenso wie der Bekanntheitsgrad des FC Bayern. „Das ist ein großer Verdienst von Markus Hörwick“, lobte Rummenigge die „große Qualität“ von Hörwicks Arbeit. „Es macht Spaß, für den FC Bayern zu arbeiten“, sagte Hörwick selbst und kündigte auch in Hopfners Namen an: „Wir haben jetzt 25 Jahre für den FC Bayern gearbeitet, es werden sicherlich noch ein paar Jahre dazukommen.“

Weitere Inhalte