präsentiert von
Menü
15.000 in der Arena

Franck Ribéry zurück in München

Es passte einfach alles: Die Spieler des FC Bayern übten in ihren neuen Trikots, gut 15.000 Fans waren zur öffentlichen Trainingseinheit in die Allianz Arena gekommen und auch die Sonne zeigte sich das ein oder andere Mal über Fröttmaning. Doch damit nicht genug, denn zur Feier des Tages gab es eine ganz besondere Überraschung für die FCB-Anhänger: Als letzter Profi kehrte Franck Ribéry am Dienstag zum Rekordmeister zurück.

„Ich bin sehr froh, wieder in München zu sein“, meinte der französische Dribbelkünstler, der nach seiner Operation am Syndesmoseband noch immer an Krücken laufend den Rasen der Allianz Arena betrat und von den Bayern-Fans frenetisch gefeiert wurde. Am Mittwoch geht Ribéry zur Nachuntersuchung, dann wird entschieden, wie es in den nächsten Wochen mit dem 25-Jährigen weiter geht.

Comeback im September

Er selbst rechnet auch erst „im September“, pünktlich zum Champions-League-Start, mit seinem Comeback im neuen Bayern-Trikot. Und obschon der Franzose noch auf Gehhilfen angewiesen ist, so strotzt er bereits voller Tatendrang. Auf die Frage, ob er sich denn auch mit Gipsfuß zutraue, seine Gegner zu narren, antwortete er nur: „Wenn ich die gleiche Unterstützung der Fans bekomme, wie jetzt gerade, dann kein Problem.“

Geht es nach Ribéry, soll die bevorstehende Spielzeit ähnlich erfolgreich werden, wie die abgelaufene Double-Saison. „Ich hoffe, dass die Stimmung in der Mannschaft von Anfang bis Ende wieder so gut ist wie im letzten Jahr. Wenn uns das gelingt, bin ich sicher, dass wir wieder große Erfolge feiern können“, meinte Ribéry weiter.

Herzlicher Empfang

Aber nicht nur die Zuschauer freuten sich über die Rückkehr des Flügelflitzers, auch seine Kollegen sowie der gesamte Trainerstab unterbrach kurzzeitig die Übungseinheit und bereiteten Ribéry einen herzlichen Empfang. Danach jedoch stand wieder schweißtreibende Arbeit auf dem Programm der FCB-Akteure, die den 15.000 in der Allianz Arena die letzte Trainingseinheit vor dem inoffiziellen Supercup-Spiel am Mittwochabend bei Borussia Dortmund präsentierten.

Im munteren Spielchen Neun-gegen-Neun mit einem freien Spieler (Tim Borowski), bei dem jedes Team eines der neuen Trikots trug, ging es nicht nur ordentlich zur Sache, auch das eine oder andere Kabinettstückchen wurde den Fans geboten. Hoffentlich ein kleiner Vorgeschmack auf die neue Saison.

Weitere Inhalte