präsentiert von
Menü
Inside

Geburtstag über den Wolken

Korken knallten nicht, aber Grund zu feiern gab an Bord der Lufthansa-Maschine des FC Bayern auf dem Flug nach Tokio durchaus. Denn Jürgen Klinsmann feierte Geburtstag. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde der FCB-Chefcoach 44 Jahre alt. Dass er an diesem Tag auf Reisen war, ist für Klinsmann „nichts Neues, kein Problem. Ich rufe natürlich bei meiner Familie und auch bei meiner Mutter an, aber dann konzentriere ich mich wieder auf den FC Bayern“, erzählte er fcbayern.de. Und was wünscht sich das „Geburtsgaskind“? „Als Familienvater vor allem Gesundheit für meine Familie. Natürlich wünsche ich mir auch, dass sich die Welt positiv entwickelt. Da gibt es viele Themen: Armut, Klimaerwärmung, Kriege und vieles mehr.“ fcbayern.de wünscht: Alles Gute und viel Erfolg!

Werbung für den deutschen Fußball
Zum dritten Mal ist der FC Bayern am Dienstag nach Japan gereist - und das nicht aus reinem Selbstzweck. Ziel der Reise ist es auch, Werbung für die Bundesliga zu machen. „Wenn wir nicht hinfahren, werden wir den Rückstand auf England, Italien und Spanien nie aufholen“, meinte Uli Hoeneß, „der FC Bayern als Flaggschiff des deutschen Fußballs muss Farbe bekennen.“ In Japan selbst hat der deutsche Rekordmeister übrigens bereits Boden gut gemacht auf die drei europäischen Topligen. „Wir hören, dass wir durch unsere Partnerschaft mit Urawa in Japan eine Menge aufgeholt haben“, berichtete Hoeneß.

Testspielsieg für Sosa - in Tokio
Als der FC Bayern nach Tokio aufbrach, war José Ernesto Sosa schon da. Mit der argentinischen Olympiamannschaft bestritt der Bayern-Profi ein Vorbereitungsspiel für das am 8. August beginnende olympische Fußballturnier. Dabei besiegte der Goldmedaillengewinner von Athen 2004 den Gastgeber Japan mit 1:0. Sosa wurde im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt. Wegen sintflutartiger Regefälle musste die Partie sieben Minuten vor dem Ende abgebrochen werden.

Weitere Inhalte