präsentiert von
Menü
Neue Heimspielregelung

Klinsmann schafft Hotelübernachtung ab

Die Zeiten, in denen die Spieler des FC Bayern die Nacht vor einem Heimspiel in einem Hotel in einem Münchner Vorort verbringen mussten, sind vorbei. Jürgen Klinsmann hat beschlossen, dass mit Beginn der neuen Saison diese Kurz-Trainingslager abgeschafft werden. „Es gibt gar keinen Grund, irgendwo in ein Hotel zu fahren um dann die Zeit totzuschlagen. Inhaltlich passiert da gar nichts mehr“, erklärte der Bayern-Coach am Donnerstag bei einem Pressegespräch.

Möglich wurde dies auch durch das neue Leistungszentrum an der Säbener Straße. „Durch die neuen Räumlichkeiten haben wir die Chance, ganz anders zu planen“, sagte Klinsmann. Der 43-Jährige wird seine Mannschaft künftig bei einem normalen Samstagsspiel wie gewohnt einen Tag vorher am späten Nachmittag zum Abschlusstraining an der Säbener Straße versammeln.

Im eigenen Bett schläft man am besten

„Anschließend werden die Spieler behandelt, dann gibt es Abendessen und vielleicht noch eine Sitzung.“ Danach darf jeden dann nach Hause fahren. „Ich denke, das kommt den Spielern absolut entgegen. Im eigenen Bett zuhause schläft man doch am besten“, so Klinsmann.

Gegen zehn oder halbelf am nächsten Vormittag wird der Bayern-Coach seine Profis zur finalen Vorbereitung auf das Spiel erneut versammeln. „Dann machen wir ein lockeres Anschwitzen. Danach haben wir das Privileg, ein tolles Mittagessen aus der Küche von Alfons Schuhbeck zu bekommen. Dann holt uns die Sandra um halb zwei mit dem Bus ab und wir fahren rüber ins Stadion.“

Weitere Inhalte