präsentiert von
Menü
Mourinho im Interview

'Natürlich wollen wir Bayern schlagen'

Deutscher gegen italienischer Meister, Jürgen Klinsmann gegen José Mourinho - das Spiel um den Franz-Beckenbauer-Cup am 5. Augsut in der Münchner Allianz Arena zwischen dem FC Bayern und Inter Mailand ist ein echter Kracher. Für den FC Bayern ist das Duell mit den „Nerazzurri“ der letzte Härtetest vor dem Pflichtspielstart fünf Tage später im DFB-Pokal bei Rot-Weiß Erfurt, während Inter, zuletzt drei Mal in Folge Titelträger in der Serie A, dagegen erst drei Wochen später in die Saison startet.

Der neue Trainer von Inter Mailand jedenfalls freut sich schon auf das Duell mit dem FCB. „Für uns ist es eine Ehre, Franz Beckenbauer zu treffen und um seinen Pokal zu spielen“, sagte Mourinho im Exklusiv-Interview mit fcbayern.de. Übrigens: Für das Spiel (Anstoß 20.30 Uhr) gibt es derzeit noch rund 14.000 Tickets in allen Kategorien.

Das Interview mit José Mourinho

fcbayern.de: Mister, Sie sind seit knapp zwei Wochen Trainer beim italienischen Meister Inter Mailand. Wie würden Sie Ihre ersten Tage bei Inter beurteilen?
José Mourinho: „Wir sind noch in der Phase, in der ich die Spieler und sie mich kennenlernen. Unglücklicherweise fehlen mit Walter Samuel, Ivan Cordoba, Cristian Chivu und Zlatan Ibrahimovic noch vier Topspieler aus Verletzungsgründen. Aber wir arbeiten daran, um bis zum Start der Serie A Ende August in Form zu sein.“

fcbayern.de: Am 5. August treffen Sie mit Ihrer Mannschaft in der Allianz Arena auf den FC Bayern. Was verbinden Sie mit diesem Verein?
Mourinho: „Der FC Bayern München ist ohne Zweifel eine der besten Mannschaften in der Welt. Ich erinnere mich, dass mich mein Vater als Kind mit ins Da-Luz-Stadion genommen hat, um Benfica gegen Bayern zu sehen. Damals spielten so fantastische Spieler wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier oder Karl-Heinz Rummenigge mit. Das war wirklich super.“

fcbayern.de: Auch der FC Bayern hat einen neuen Trainer, Jürgen Klinsmann. Kennen Sie ihn persönlich und wie würden Sie ihn einschätzen?
Mourinho: „Ich habe ihn in den USA getroffen, als er uns in unserem Trainingslager besucht und beim Training zugeschaut hat. Er ist wirklich sehr nett, sehr offen und ich wünsche ihm in München alles Gute.“

fcbayern.de: Welche Rolle spielt die Partie in München in Ihrer Saisonvorbereitung und was erwarten Sie von Ihrem Gegner?
Mourinho: „Der FC Bayern hat ja schon den Supercup gespielt und steht kurz vor dem Bundesligastart. Sie sind schon weiter als wir, wir haben vor gut zwei Wochen mit dem Training begonnen, die Serie A startet ja erst Ende August. Ich erwarte ein schwieriges Spiel, aber das ist in Ordnung. Ich habe es lieber jetzt schwieriger, dann wird es später einfacher.“

fcbayern.de: Ganz freundschaftlich ist das Spiel jedoch nicht, immerhin geht es um den Franz-Beckenbauer-Cup, das wäre immerhin schon der erste Pokal in dieser Saison.
Mourinho: „Ich kenne Herrn Beckenbauer als großartige Persönlichkeit, er ist auf der ganzen Welt bekannt und jeder respektiert ihn sehr. Für uns ist es eine Ehre, ihn zu treffen und um seinen Pokal zu spielen. Natürlich wollen wir auch versuchen, zu gewinnen. Aber ohne Materazzi, Chivu, Samuel, Cordoba und Rivas könnte ich Herrn Beckenbauer als Innenverteidiger für meine Mannschaft gut gebrauchen.“

fcbayern.de: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Ihre erste Saison in Mailand.

Weitere Inhalte