präsentiert von
Menü
Urlaub beendet

Toni zurück, 'um hart zu arbeiten'

Einen großen Karton voller neuer Fußballschuhe hatte Luca Toni unterm Arm, als er am Dienstagmorgen um 9.29 Uhr seinen Dienst beim FC Bayern antrat. Nach drei Wochen Urlaub scheint der Italiener bestens gerüstet für die neue Saison beim deutschen Rekordmeister.

„Urlaub ist immer schön, aber das Leben besteht nicht nur aus Urlaub“, sagte der amtierende Bundesligatorschützenkönig mittags bei seinem ersten Mediengespräch. „Jetzt bin ich wieder hier, um hart zu arbeiten.“ Bevor Toni allerdings am Morgen seine neuen Schuhe anzog, galt es erst einmal, das Leistungszentrum kennen zu lernen.

Führung auf Italienisch

Als erstes stand er kurz nach seiner Ankunft mit großen Augen vor seinem Spind und begutachtete sein persönliches Message Board, Mark van Bommel und Christian Lell begrüßten ihn freudig und erklärten ihm erste Details. Dann übernahm Jürgen Klinsmann die Führung durch das Gebäude.

Der FCB-Chefcoach ging mit seinem Torjäger von der Kabine über das Café, den Fitnessbereich und Familiy Room bis ins Auditorium und auf die Dachterrasse. In fließendem Italienisch erklärte er ihm alle Bereiche und stellte Toni auch den kompletten Trainerstab vor. „Alles ist neu, alles ist anders. Es ist sehr schön geworden“, sagte der Stürmer. „Der Verein hat viel investiert, um sehr gute und ruhige Arbeitsbedingungen zu schaffen.“

EM abgehakt

Genau dieses konzentrierte Umfeld könne der FC Bayern in der anstehenden Saison gut gebrauchen, meinte Toni. „Ich glaube, es wird eine arbeitsreiche Saison“, sagte er, „in der Champions League werden wir hart gefordert werden, hier spielen die besten Mannschaften.“

Tonis Gedanken richteten sich bei seinem Dienstantritt voll auf die anstehende Saison, die Europameisterschaft, bei der er mit Italien im Viertelfinale im Elfmeterschießen an Spanien scheiterte, hat er hingegen abgehakt. „Ich war natürlich enttäuscht, weil wir alle erwartet haben, dass wir ins Finale kommen. Aber jetzt denke ich nicht mehr daran und konzentriere mich nur noch auf den FC Bayern.“

Nur Tore im Kopf

Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League lauten die Aufgaben in der neuen Saison. „Ich werde mein Bestes geben, damit wir unsere Ziele erreichen“, versicherte Toni, der zu seinen persönlichen Zielen sagte: „Ganz einfach: viele Tore schießen.“

Die Arbeit daran begann für Toni am Dienstag. Vormittags stand seine erste Trainingseinheit auf dem Programm. In der Obhut von Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi absolvierte er zunächst wie alle Urlaubs-Rückkehrer einen Eingangstest, bei dem Daten zu Beweglichkeit, Koordination und Stabilität erhoben wurden. „Damit wir gleich sehen, wo wir ansetzen können“, erklärte Klinsmann fcbayern.de.

Alles 'wunderbar'

Auch erste Übungen für Koordination und Stabilität machte Toni, bevor es am Nachmittag erstmals auf den Trainingsplatz ging, wo der Stürmer zusammen mit der Mannschaft viel mit dem Ball arbeitete. Zum Abschluss trainierte er dann noch einmal allein mit Wilhelmi. Der Urlaub war da schon in weite Ferne gerückt. Doch Toni versicherte: „Mir geht es wunderbar. Nur die Sonne und das Meer fehlen mir.“

Weitere Inhalte