präsentiert von
Menü
‘Ein wichtiges Tor‘

Borowski auf einem guten Weg

Tim Borowski konnte nichts anderes tun als warten. Auch Jürgen Klinsmann und seiner Mannschaft blieb gar nichts anderes übrig. Alle hatten sie schon ihre Plätze im neuen Mannschaftsbus eingenommen, nur der des ehemaligen Bremers war noch frei. Der saß noch immer im Dopingraum des Signal-Iduna-Parks weil er einfach nicht konnte. Erst knapp anderthalb Stunden nach dem Schlusspfiff wurden Borowski und seine Mannschaftskollegen erlöst und traten zusammen die Heimreise nach München an.

Dieses bei Sportlern nicht seltene „Phänomen des Nichtkönnens" nach dem Wettkampf - Oliver Kahn kann ein Lied davon singen - war aber das einzige, was bei Borowski an diesem Nachmittag nicht ganz so lief wie gewünscht. In der Halbzeitpause des Spiels bei Borussia Dortmund eingewechselt, bescherte er dem Rekordmeister mit seinem ersten Treffer im Bayern-Trikot einen letztendlich verdienten Punktgewinn.

Weitere Inhalte