präsentiert von
Menü
Bayern gegen Hertha

Die Stimmen nach dem ersten Saisonsieg

Am dritten Spieltag war es soweit. Ganz souverän fuhr der FC Bayern seinen ersten Bundesliga-Sieg unter Jürgen Klinsmann ein. Der Rekordmeister gewann durch Tore von Luca Toni (12.), Philipp Lahm (54.), Bastian Schweinsteiger (56.) und Miroslav Klose (70.) mit 4:1 mehr als deutlich gegen die Hertha aus Berlin. Eine überzeugende Vorstellung, für die Jürgen Klinsmann die passenden Worte fand:„Wir kommen langsam ins Rollen.“

Die Stimmen im Überblick:

Jürgen Klinsmann: „Wir haben umgesetzt, was wir uns auch vorgenommen hatten. Wir wollten den Gegner von Anfang an unter Druck setzen und die Mannschaft hat sich während des Spiels ein Stück nach dem anderem hart erarbeitet. Wir wollten den Ball laufen lassen und mit wenigen Kontakten spielen – das hat das Team vor allem in der ersten halben Stunde sehr gut umgesetzt und auch Phasenweise in der zweiten Halbzeit. Außerdem haben wir mit den Systemen, die wir in der Vorbereitung einstudiert haben, immer die Möglichkeit zu variieren und auf die Situation zu reagieren. Heute haben wir mit einem 3-5-2-System gespielt, um gerade im Mittelfeld einen Mann mehr zu haben. Alle haben heute auf sehr hohem Niveau gespielt. So langsam kommen wir ins Rollen.“

Bastian Schweinsteiger: „Wir haben heute hochverdient gewonnen. Auch wenn wir ein paar Tore mehr hätten machen können, haben wir wirklich gut gespielt. Vor allem Miroslav Klose, der so viel gearbeitet hat. Deswegen wollte ich auch, dass er den Elfmeter schießt, weil ich mir dachte, dass es ihm gut tun würde.“

Miroslav Klose: „Es war ein große Sache, dass mir Bastian den Ball hingelegt hatte. Eigentlich war er dafür vorgesehen, den Elfmeter zu schießen, nachdem er ja auch den ersten sicher verwandelt hatte. Deswegen hatte ich auch erst ihm den Ball gegeben. Das Spiel war ein gutes Zeichen für mich und ich bin glücklich, dass ich mal wieder getroffen habe.“

Lucien Favre (Trainer Berlin):: „Es war eine große Enttäuschung. Der FC Bayern war viel besser. Wir haben in diesem Spiel schnell die Orientierung verloren. Gegen so eine Mannschaft muss man zu 100 Prozent verteidigen, sonst hat man keine Chance. Aber das haben wir nicht gemacht. Ich bin schon sehr Enttäuscht.“

Arne Friedrich (Berlin): „Man hat über die 90 Minuten gesehen, das wir klar unterlegen waren. Bayern hat sehr clever gespielt, wir sind schlecht in die Zweikämpfe gegangen. Wir hatten heute einfach zu viel Respekt, dass hat man auch gesehen. So ein unterlegenes Spiel habe ich selten gesehen, außer vielleicht beim 4:1 im letzten Jahr - auch gegen die Bayern. Es war von Bayern sehr gut gespielt und wir waren einfach schlecht. München liegt uns einfach nicht, dass hat man auch in den letzten Jahren gesehen.“

Weitere Inhalte