präsentiert von
Menü
Bayern - Hamburg

Die Stimmen zum Saisonauftakt

Dank Toren von Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski kam der FC Bayern beim Liga-Auftakt gegen den Hamburger SV optimal aus den Startlöchern, am Ende musste sich der Rekordmeister aber mit einem 2:2 gegen die Norddeutschen zufrieden geben. „Ich bin natürlich ein klein wenig enttäuscht, weil wir gewinnen wollten", sagte Jürgen Klinsmann nach seinem ersten Bundesligaspiel als FCB-Chefcoach. Trotzdem blickte er zuversichtlich nach vorne: „Ich habe bei vielen einzelnen Spielern Fortschritte gesehen, auch in der Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile.“

Jürgen Klinsmann: „Mir wäre es lieber gewesen, wenn wir mit einem Dreier in die Saison gestartet wären. Wir waren auch auf einem guten Weg dazu, wenn man alles addiert, war es ein gerechtes Ergebnis. Beide Seiten hatten ihre Chancen, zwei Tore mehr zu machen. Viele der Europameisterschaftsnachzügler sind noch gar nicht auf dem Leistungsstand, auf dem sie sein müssen. Die sind noch halb in der Vorbereitung. Trotzdem kommen wir insgesamt gut voran. Ich habe bei vielen einzelnen Spielern Fortschritte gesehen, auch in der Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile. Die Mannschaft spürt langsam, dass immer mehr Frische und Bewegung reinkommt. Wir brauchen noch einige Zeit, um den Spielfluss zu entwickeln. Trotzdem bin ich natürlich ein klein wenig enttäuscht, weil wir gewinnen wollten.“

Uli Hoeneß: „Ich bin zwar traurig, aber nicht böse. Wir haben ein gutes Spiel gesehen, in dem wir sehr stark begonnen und verdient 2:0 geführt haben. Leider haben wir das Spiel dann aus der Hand gegeben, obwohl wir schon fast sicher gewonnen hatten. Man hat eben doch gespürt, dass einige unserer besten Spieler fehlen. Auf Dauer können wir Luca Toni, Franck Ribéry und Martin Demichelis einfach nicht ersetzen.“

Weitere Inhalte