präsentiert von
Menü
Philipp Lahm:

'Ich will international Erfolg haben'

Auf der Terrasse vor dem neuen Leistungszentrum des FC Bayern ist Philipp Lahm der Größte. An den Tischtennisplatten kann dem 24 Jahre alten Außenverteidiger keiner aus der Mannschaft das Wasser reichen. Erfolge will das FCB-Eigengewächs in der neuen Saison aber auch auf dem Fußballplatz feiern. Mit fcbayern.de sprach Lahm unter anderem über seine Position in der Viererkette, das Kapitänsamt und die Ziele, die er mit dem FC Bayern hat.

Das Interview mit Philipp Lahm:

fcbayern.de: Hallo Philipp, Du giltst als Meister an den FCB-Tischtennisplatten. Hat Dich schon mal einer geschlagen?
Lahm: „Ich habe schon mal einen Satz verloren, ein Spiel aber noch nicht. Bisher habe ich aber auch nur gegen Andi Ottl gespielt, der wird immer besser. Noch kann ich ihn aber in Schach halten.“

fcbayern.de: Im Mittelpunkt stand für Dich in den letzten Wochen die Arbeit auf dem Platz. Du bist mit den übrigen EM-Helden als einer der Letzten ins Training eingestiegen. Wie fit bist Du inzwischen?
Lahm: „Konditionell sind wir schon wieder sehr weit, auch weil wir ja nur zweieinhalb Wochen Urlaub hatten. Es fehlt uns aber noch der Rhythmus, der nur durch die Spiele kommt - so viele haben wir ja noch nicht gehabt.“

fcbayern.de: In den Testspielen, in denen Du bisher dabei warst, hast Du nicht auf der rechten, sondern immer auf der linken Seite in der der Viererkette gespielt. Wo siehst Du Deine ideale Position?
Lahm: „Ich sehe meine beste Position als rechter Verteidiger, da habe ich meiner Meinung nach meine besten Spiele gemacht. Ich habe aber auch kein Problem damit, links zu spielen, das hat man bei der Europameisterschaft gesehen. Ich habe auch nie gesagt, dass ich nicht links spielen will. Ich bin variabel.“

fcbayern.de: Im Mai hast Du Deinen Vertrag beim FC Bayern verlängert. Welche Rolle hat dabei für Dich gespielt, dass Jürgen Klinsmann neuer Trainer wird?
Lahm: „Natürlich kannte ich Jürgen Klinsmann von der Nationalmannschaft, aber das hat nicht wirklich eine Rolle gespielt. Ich will einfach erfolgreich Fußball spielen - da sind der ganze Verein und dessen Philosophie in den nächsten Jahren von Bedeutung. Ich bin je zweimal Deutscher Meister und Pokalsieger geworden, jetzt ist es mein Ziel, international Erfolg zu haben. Ich glaube, dass das in den nächsten Jahren möglich ist mit der Mannschaft, die punktuell auch immer weiter verstärkt wird. Auch durch das neue Leistungszentrum ist alles noch einmal professioneller geworden.“

fcbayern.de: Wo steht der FC Bayern im Moment international?
Lahm: „Wir sind auf einem guten Weg, aber jede Mannschaft braucht Zeit, um sich zu entwickeln. In den letzten Saisons ist immer eine Mannschaft Champions-League-Sieger geworden, die in den Jahren davor step-by-step ins Viertelfinale, Halbfinale und Finale gekommen ist - und dann gibt es auch keine Garantie, dass man gewinnt. Das beste Beispiel ist das letzte Finale zwischen Manchester und Chelsea. Beide sind in den letzten Jahren immer weit gekommen, dann standen sie im Finale, aber nur einer konnte den Titel holen.“

fcbayern.de: Beim Triumph des FC Bayern 2001 war es ja ähnlich. In den Jahren davor kam die Mannschaft immer wieder ins Halbfinale oder sogar ins Finale, erst 2001 hat es aber geklappt mit dem Sieg.
Lahm: „Das stimmt. Die Vergangenheit zeigt, dass es verdammt schwer ist, ins Champions-League-Finale zu kommen und dann auch noch zu gewinnen. Chelsea wartet seit Jahren darauf.“

fcbayern.de: In den Vertragsverhandlungen hast Du ganz deutlich vom Ziel Champions-League-Sieg gesprochen. Gab es einen Punkt, der Dich dazu gebracht hat, so deutliche Vorstellungen zu formulieren?
Lahm: „Ich bin einfach ehrgeizig, ich will immer gewinnen und Erfolg haben, egal in welcher Sportart. Ich habe jetzt auch schon ein paar Jahre Erfahrung und bin deutscher Nationalspieler, da sehe ich es als meine Aufgabe, meine Position und meine Ziele zu äußern. Deswegen habe ich in den Verhandlungen auch klar gesagt, was mich so ein bisschen gestört hat.“

fcbayern.de: Du bist also aufgetreten wie ein Kapitän.
Lahm: (lacht) „Nein, ich bin einfach so aufgetreten, wie ich bin: erfolgsorientiert und ehrgeizig.“

fcbayern.de: In den letzten Wochen hast Du öffentlich mit dem Kapitänsamt geliebäugelt.
Lahm: „Das Thema wurde ja an mich herangetragen. Ich glaube, vor einem Dreivierteljahr wurde ich zum ersten Mal gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, Kapitän zu werden. Dann macht man sich natürlich Gedanken. Ich habe aber nie gesagt, ich werde Kapitän. Wie gesagt: Ich habe ein paar Jahre Erfahrung, habe Champions League gespielt, bin in der Nationalmannschaft eine feste Größe - ich würde mir das Kapitänsamt auf jeden Fall zutrauen.“

fcbayern.de: Wäre es für Dich als gebürtiger Münchner etwas Besonderes, die Binde zu bekommen?
Lahm: „Oliver Kahn war hier jahrelang ein Topkapitän, zu dem man immer aufblicken konnte. Für jeden Spieler wäre es eine große Ehre, sein Nachfolger zu werden. Für mich wäre es natürlich besonders schön, weil ich gebürtiger Münchner bin und aus der eigenen Jugend stamme.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte