präsentiert von
Menü
Inside

Inter trainiert an der Säbener Straße

27 Spieler, 7 Assistenz- und Fitnesstrainer, zahlreiche Masseure, Physiotherapeuten sowie Zeugwarte und natürlich „The Special One“, wie Trainer José Mourinho genannt wird - am Dienstagmorgen freute sich der FC Bayern über einen Besuch des italienischen Spitzenklubs Inter Mailand. Die „Nerazzurri“ stimmten sich an der Säbener Straße mit einer lockeren Trainingseinheit auf den Franz-Beckenbauer-Cup am Abend gegen den deutschen Rekordmeister ein. Herzlich begrüßt wurde Inter dabei von FCB-Trainer Jürgen Klinsmann und Bayerns italienischem Weltmeister Luca Toni.

Hitzfeld gespannt auf den FCB
Unter Jürgen Klinsmann steht der FC Bayern vor einer erfolgreichen Zukunft - das glaubt Ottmar Hitzfeld. „Ich bin überzeugt, dass Jürgen mit seinem Ehrgeiz und seiner Winner-Mentalität Bayern wieder dahin bringt, wo sie hingehören in der Champions League. Aber ganz nach oben braucht es auch Zeit“, sagte Hitzfeld am Dienstag in München. Der „General“ ist gespannt, wie sein Nachfolger auf dem FCB-Trainerstuhl die Saison meistert. „Die Vorbereitung kann man planen, aber danach muss man improvisieren, man muss schnelle Entscheidungen treffen und hat nicht viel Zeit.“


Weitere Inhalte