präsentiert von
Menü
Servus, Marcell!

Jansen wechselt nach Hamburg

Wenige Tage vor Transferschluss gibt es noch eine Veränderung im Kader des FC Bayern. Nach nur einem Jahr in München verlässt Marcell Jansen den deutschen Rekordmeister und wechselt zum Hamburger SV, wo er einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2013 unterschreiben wird.

Am Mittwoch verständigten sich beide Vereine auf einen Transfer des 22 Jahre alten Linksverteidigers, über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. „Wir haben eine Summe bekommen, die annähernd so groß ist wie die, die wir für Marcell bezahlt haben“, teilte Uli Hoeneß lediglich mit.

Am Donnerstagnachmittag wird Jansen nach der sportmedizinischen Untersuchung in Hamburg vorgestellt. Somit steht er dem FC Bayern schon beim Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC Berlin nicht mehr zur Verfügung. „Wir geben ihn mit einem kleinen weinenden Auge ab“, sagte Hoeneß.

Überraschender Wechsel

Der Wechsel kam für alle Beteiligten überraschend. Noch vor wenigen Tagen „konnten wir uns das nicht vorstellen", berichtete der FCB-Manager. Dann kam die Anfrage und das Angebot des HSV. „Das hat uns nachdenken lassen“, so Hoeneß, „gerade auf dieser Position sind wir ja relativ gut besetzt.“

Gleichzeitig zu den Überlegungen im Vorstand und der sportlichen Leitung suchte Jansen das Gespräch mit Chefcoach Jürgen Klinsmann. „Marcell hat mit Jürgen über seine Perspektiven gesprochen und Jürgen hat ihm realistisch seine Situation dargestellt. Er hat relativ geringe Chancen, Stammspieler zu werden. Das hat den Ausschlag gegeben“, erzählte Hoeneß.

Jansen war vor einem Jahr von Borussia Mönchengladbach nach München gewechselt. 17 Bundesliga-, zehn UEFA-Cup- sowie drei DFB-Pokalspiele hat der deutsche Nationalspieler seitdem im FCB-Trikot bestritten und gewann auf Anhieb das Double. Eine dreimonatige Zwangspause wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung verhinderte mehr Einsätze.

Neue Spielräume für den FCB

In der Vorbereitung auf die neue Saison wurde er erneut von kleineren Verletzungen ausgebremst, stand in den ersten beiden Bundesligaspielen aber zumindest im Kader von Trainer Jürgen Klinsmann, auch wenn er nicht eingesetzt wurde. „Ich wünsche ihm, dass er in Hamburg öfter zum Einsatz kommt als bei uns“, sagte Kapitän Mark van Bommel, „für ihn ist der Wechsel, glaube ich, die richtige Entscheidung.“

Und auch dem FC Bayern eröffnet der Transfer neue Möglichkeiten. „Durch die Ablösesumme haben wir wieder Spielräume - und die werden wir auch ausnutzen“, kündigte Hoeneß weitere Aktivitäten des Rekordmeisters auf dem Transfermakt an.

Weitere Inhalte