präsentiert von
Menü
Unterschenkelverletzung

Jetzt fehlt auch noch Demichelis

Vier Tage vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison wird die Personalsituation beim FC Bayern immer angespannter. Nach den Verletzungen von Franck Ribéry, Luca Toni, Willy Sagnol, Tim Borowski und Hans Jörg Butt ereilte den Rekordmeister am Mittwoch die nächste „Schreckensmeldung“, wie Jürgen Klinsmann fcbayern.de berichtete. Martin Demichelis fällt wegen einer Unterschenkelverletzung bis auf weiteres aus. „Ob zwei, drei oder vier Wochen hängt vom Heilungsprozess ab“, sagte Klinsmann und betonte: „Es wird langsam etwas dünn.“

Demichelis fehlt dem FC Bayern somit mindestens beim DFB-Pokalspiel in Erfurt sowie zum Ligastart kommende Woche gegen den Hamburger SV. „Das müssen wir schlucken“, meinte Klinsmann. Schon am Donnerstag wird Demichelis aber mit seinem Rehaprogramm beginnen. „Wir werden alles dafür tun, dass er nicht allzu viel Fitness verliert“, so der Cheftrainer.

Mindestens sieben Profis fehlen

Zugezogen hat sich Demichelis die Verletzung beim Franz-Beckenbauer-Cup gegen Inter Mailand am Dienstagabend. In der 22. Minute humpelte er vom Platz, am Tag danach ergab eine genaue Untersuchung in der medizinischen Abteilung des FC Bayern die unerfreuliche Diagnose, die der Argentinier am Mittwochmittag persönlich auf Krücken gestützt dem Trainerstab im Leistungszentrum an der Säbener Straße mitteilte.

Insgesamt fehlen dem FC Bayern zum Pflichtspielstart am kommenden Sonntag im DFB-Pokal bei Rot-Weiß Erfurt jetzt sicher sieben Profis. Neben Demichelis sind auch Ribéry (Syndesmoseband), Sagnol (Achillessehne), Butt (Muskelverletzung), Borowski (Knie), Sosa und Breno (beide bei Olympia) nicht einsatzfähig. Zudem stehen Fragezeichen hinter Luca Toni (Wade) und Bastian Schweinsteiger (Grippe).

Comeback von Borowski

„Bei Bastian ist es möglich, dass er am Sonntag spielt. Das hängt von seinen Werten ab“, sagte Klinsmann über den Mittelfeldspieler, der am Vorabend beim Franz-Beckenbauer-Cup pausiert hatte. „Heute Morgen hat er schon wieder frisch ausgeschaut.“ Schweinsteiger nahm am Mittwoch auch am Mannschaftstraining teil.

Ebenfalls sein Comeback im Teamtraining feierte Borowski nach zwölf Tagen Pause. „Für ihn kommt das Wochenende aber noch zu früh“, meinte Klinsmann, der großen Wert darauf legt, „dass Tim nicht zu früh anfängt.“ Zum Bundesliga-Auftaktspiel gegen den Hamburger SV am 15. August könnte Borowski aber wieder dabei sein.

Weitere Inhalte