präsentiert von
Menü
Stimmen zum Dortmund-Spiel

'Man kann hochzufrieden sein'

Rückstand, Platzverweis, aber am Ende noch einen Punkt geholt - „hochzufrieden“ (Uli Hoeneß) kann der FC Bayern nach dem 1:1 (0:1) bei Borussia Dortmund die Heimreise nach München antreten. „Wir haben über eine Stunde mit zehn Mann gespielt, dafür war die Leistung sehr in Ordnung, vor allem in der zweiten Halbzeit“, sagte Hoeneß. Auch Klinsmann war zufrieden: „Die Mannschaft hat hervorragend auf den Platzverweis reagiert. Jetzt müssen wir halt nächsten Sonntag den Dreier landen.“

Die Stimmen im Überblick:

Uli Hoeneß: „Man kann hochzufrieden sein, wenn man hier mit zehn Mann und nach Rückstand noch 1:1 spielt. Wir haben über eine Stunde mit zehn Mann gespielt, dafür war die Leistung sehr in Ordnung, vor allem in der zweiten Halbzeit. Nach dem Rückstand und dem Platzverweis war die Mannschaft erst einmal geschockt. Nachdem sie sich in der Halbzeit neu sortiert hatte, hat sie eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Wir haben einen Punkt geholt, das ist okay.“

Jürgen Klinsmann: „Die Mannschaft findet immer mehr zu sich. Klar wollten wir gewinnen, jetzt haben wir einen Punkt, aber den haben wir uns zu Zehnt redlich verdient. Es war ein emotionales und packendes Spiel. Jetzt müssen wir halt nächsten Sonntag den Dreier landen. Die Mannschaft hat hervorragend auf den Platzverweis reagiert. In der Halbzeitpause haben wir ganz deutlich gesagt: Jetzt geht’s wieder nach vorne, jetzt wollen wir Dortmund unter Druck setzen. Es war toll, was die Jungs in den zweiten 45 Minuten abgeliefert haben. Sie haben verdient den Punkt eingefahren.“

Jürgen Klopp (Dortmund): „In der Anfangsphase waren wir der unangenehme Gegner, der wir sein wollten. Aber später hat uns die Aggressivität im Spiel nach vorne gefehlt. Und wir haben zu viele einfache Bälle weggeben. Bei Standards merkt man weder eine Über- noch eine Unterzahl, da ist einfach der Strafraum voll - und da haben die Bayern uns einen reingedrückt. Das musste man befürchten, wenn man das Eckenverhältnis sieht. Heute hat die Mannschaft zu wenig Zutrauen zu sich gezeigt. Wenn wir unseren Plan durchgezogen hätten, wäre es für Bayern noch schwerer geworden.“

Sebastian Kehl (Dortmund): „Wir haben den Sieg heute verschenkt. In den ersten 20 Minuten haben wir sehr gut gespielt und das Tor gemacht, dann kam die Gelb-Rote Karte bei den Bayern. Nach dieser Situation ist unser Spiel irgendwie völlig zum Erliegen gekommen. Trotz Überzahl haben wir den Bayern viel mehr Raum gegeben. Am Ende sind wir super enttäuscht, dass wir heute nur einen Punkt geholt haben.“

Florian Kringe (Dortmund): „In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht, in der zweiten Halbzeit haben wir es dann in Überzahl nicht mehr geschafft, den Ball vernünftig laufen zu lassen. Heute haben wir zwei Punkte verloren.“

Weitere Inhalte