präsentiert von
Menü
Länderspiele

Sieben Bayern auf Reisen

Gerade einmal zwei Pflichtspiele sind in der noch jungen Saison erst gespielt, schon steht der erste Länderspieltermin auf dem Programm. Knapp 50 Tage nach dem EM-Finale von Wien zwischen Deutschland und Spanien beginnt in Europa damit die Vorbereitung auf die Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika, die Anfang September startet. Traditionell sind auch vom FC Bayern wieder zahlreiche Profis unterwegs, wenngleich nicht so viele wie sonst.

Denn mit Franck Ribéry, Willy Sagnol, Luca Toni und Tim Borowski, die sich gerade erst von ihren Verletzungen erholt haben bzw noch im Aufbautraining sind, werden vier Spieler nicht zu ihren Nationalteams reisen. Hinzu kommen Hamit Altintop, der über leichte Beschwerden in seinem operierten Fuß klagt und für das Testspiel der Türkei gegen Chile am 20. August ebenso abgesagt hat wie Toni Kroos, der sein Debüt für die deutsche U21 wegen einer „Pferdekusses“ im rechten Oberschenkel verschieben muss.

Kurze Reise

Somit sind diesmal insgesamt sieben Spieler des Rekordmeisters auf Reisen. Die größte Fraktion wird wie immer von den deutschen Nationalspielern gestellt. Philipp Lahm, Marcell Jansen, Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Miroslav Klose haben dabei nur eine kurze Reise zurückzulegen. Sie treffen am Mittwochabend in Nürnberg auf Belgien mit Daniel van Buyten.

Deutlich weiter muss da Mark van Bommel reisen, der erstmals nach mehr als zwei Jahren wieder im Kader der niederländischen Nationalmannschaft steht. Der neue Bondscoach Bert van Marwijk berief den Kapitän des Rekordmeisters, der zugleich auch sein Schwiegersohn ist, in sein Aufgebot für das Testspiel am Mittwoch in Moskau gegen Russland. Unter Van Marwijks Vorgänger Marco van Basten war der 40-malige Nationalspieler seit der WM 2006 nicht mehr berücksichtigt worden.

Breno und Sosa in Peking

Ohnehin mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind derzeit José Ernesto Sosa und Breno, die beim Olympischen Fußballturnier den Einzug ins Halbfinale geschafft haben und nun im direkten Duell den Endspielteilnehmer ermitteln.

Weitere Inhalte