präsentiert von
Menü
Olympiasieg

Sosa holt mit Argentinien Gold

Der FC Bayern hat einen Olympiasieger. José Ernesto Sosa holte am Samstag in Peking mit Argentinien Gold beim olympischen Fußballturnier. Im Finale setzte sich die „Albiceleste“ mit 1:0 (0:0) gegen Nigeria durch und wiederholte damit den Erfolg von Athen vor vier Jahren.

Vor 89.102 Zuschauern im Nationalstadion erzielte Angel Di Maria (58. Minute) den Siegtreffer für die Argentinier, bei denen Sosa in der 79. Minute eingewechselt wurde. „Unsere jungen Spieler haben heute gut gespielt. Für die Leute und das Wachstum des Fußballs in Argentinien ist das ein großer Tag“, sagte Argentiniens Trainer Sergio Batista nach dem Schlusspfiff.

Bei schwül-heißen Temperaturen kam die Partie in Peking nur schleppend in Fahrt. Aus Angst vor gesundheitlichen Problemen aufgrund des Klimas unterbrach Schiedsrichter Viktor Kassai (Ungarn) sogar das Spiel in der ersten und in der zweiten Halbzeit für eine kurze Trinkpause.

Trotz der Hitze waren die Argentinier zunächst das aktivere Team. Nigeria, das die Südamerikaner im Olympiafinale 1996 bezwungen hatte, machte aber die Räume eng und ließ so kaum Torchancen zu. Die erste gute Möglichkeit hatten sogar die Afrikaner durch ihren Kapitän Promise Isaac (34.), auf der Gegenseite schoss kurz vor dem Halbzeitpfiff Di Maria nur Millimeter am Kreuzeck vorbei (45.).

Nach der Halbzeit veränderte dann ein Geistesblitz von Lionel Messi die Partie. Seinen Traumpass verwertete Di Maria per Heber über den zu weit vor seinem Tor stehenden nigerianischen Torhüter Ambruse Vanzekin zum 1:0. Jetzt nahm das Spiel Schwung auf. Argentinien lauerte auf Konter, Nigeria drängte auf den Ausgleich. Mit Glück und Geschick brachte die „Albiceleste“ den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Weitere Inhalte