präsentiert von
Menü
Souveräner Sieg

FCB gibt die richtige Antwort

Es war wie so oft in den letzten Jahren, wenn der FC Bayern den 1. FC Nürnberg zu einem Pflichtspiel in München empfing: Die Gäste aus Franken spielten gefällig mit, am Ende aber hieß der Sieger FC Bayern. So geschehen auch am Mittwochabend in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals. „Locker“, so Bayern-Manager Uli Hoeneß, setzte sich der Titelverteidiger gegen den Zweitligisten mit 2:0 (1:0) durch und zog damit in das Achtelfinale ein.

„Wir haben einen souveränen Sieg unserer Mannschaft gegen einen starken 1. FC Nürnberg gesehen“, bilanzierte Hoeneß nach dem Schlusspfiff in der Allianz Arena. Vier Tage nach der 2:5-Heimpleite in der Bundesliga gegen Werder Bremen habe sich die Mannschaft „von Anfang an bemüht, den schlechten Eindruck vom Wochenende gutzumachen. Ich glaube, das ist sehr gut gelungen“, so Hoeneß weiter.

Auch Klinsmann war angesichts des „überzeugenden“ Sieges und des Einzugs in die nächste Runde erfreut. „Das 2:0 geht so in Ordnung. Wir hätten noch ein oder zwei Tore draufsetzen können“, meinte Klinsmann der sich vor allem aber auch über das Comeback von Franck Ribéry nach dreimonatiger Verletzungspause freute. „Das war ein wichtiger Moment, den wir herbeigesehnt haben.“

Nach der Klatsche gegen Bremen präsentierte sich der Rekordpokalsieger vor 65.000 Zuschauern in der Allianz Arena gegen den „Club“ von Beginn an mit mehr „Leidenschaft und Laufbereitschaft“, wie Tim Borowski hinterher anmerkte. „Gegen Bremen haben wir zu viele Fehler gemacht, waren defensiv nicht gut organisiert. Das haben wir heute besser gemacht“, ergänzte Philipp Lahm. „Heute war der Sieg nie gefährdet.“

Nach Kloses frühem Führungstreffer (7. Minute) verpasste es der FCB lediglich, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Schweinsteiger, Toni und Klose ließen vor allem im ersten Durchgang gute Möglichkeiten ungenutzt. „Sicherlich kann man die Chancenauswertung kritisieren. Aber wichtig war, dass wir eine Runde weiter sind“, meinte Borowski, der in der 68. Minute das entscheidende 2:0 erzielte.

„Wir haben es clever gespielt und im richtigen Moment zugeschlagen“, war Borowski nach seinem dritten Treffer innerhalb von fünf Tagen fast rundum zufrieden. „Wir haben die richtige Antwort gegeben. Darauf kann man aufbauen“, sagte der frühere Bremer und forderte für das nächste Bundesligaspiel bei Hannover 96: „Am Samstag wollen wir nachlegen.“

Weitere Inhalte