präsentiert von
Menü
WM-Qualifikation

FCB-Profis holen 2 Siege und 3 Remis

Zufrieden können neben den deutschen auch die übrigen europäischen Nationalspieler des FC Bayern von den WM-Qualifikationsspielen ihrer Auswahlmannschaften nach München zurückkehren. Enttäuschend verlief der Mittwochabend hingegen für Bayerns Südamerikaner. Aber immerhin: Keiner musste eine Niederlage hinnehmen.

Den ersten Sieg im ersten WM-Qualifikationsspiel feierte Mark van Bommel mit den Niederlanden. In Skopje besiegte die „Oranje“-Elf Mazedonien mit 2:1 (1:0). John Heitinga (45.) schoss die Holländer kurz vor der Pause in Führung, nach einer knappen Stunde erhöhte Rafael van der Vaart auf 2:0 (59.). Ein verwandelter Strafstoß durch Goran Pandeev (77.) brachte die Gastgeber zwar noch einmal heran, den Sieg ließen sich die Niederländer aber nicht mehr nehmen. Van Bommel spielte 90 Minuten durch.

Italien siegt, Belgien remis

71 Minuten dauerte der Arbeitstag von Luca Toni. Beim 2:0 (1:0)-Erfolg der Italiener gegen Georgien wurde der FCB-Stürmer Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Beide Tore für die „Azzurri“ in Udine erzielte Daniele de Rossi (17., 89.). Mit sechs Punkten aus zwei Spielen übernahm Italien die Tabellenführung in Gruppe 8.

Punktgleich mit Spitzenreiter Türkei liegt Daniel van Buyten mit Belgien in Gruppe 5 auf Rang zwei. Beinahe hätten die „Roten Teufeln“ in Istanbul sogar die Tabellenführung übernommen, mit einem verwandelten Strafstoß verhinderte Emre Belozoglu (74.) aber einen Sieg der Belgier, das durch Wesley Sonck (31.) lange geführt hatte. Am Ende teilten sich beim 1:1 beide Teams die Punkte. Van Buyten saß dabei nur auf der Ersatzbank.

Enttäuschungen für Lucio und Demichelis

Über die volle Distanz standen Lucio und Martin Demichelis auf dem Rasen, für beide verlief der Abend aber nicht wie gewünscht. Brasilien, das sich drei Tage zuvor beim 3:0 in Chile scheinbar aus der Krise geschossen hatte, enttäuschte beim Heimspiel gegen Bolivien auf ganzer Linie. Angeführt von Kapitän Lucio kam die „Seleção“ in Rio de Janeiro nicht über ein 0:0 gegen den Gruppenletzten hinaus. Selbst die Rote Karte für Boliviens Ignacio Garcia (53.) belebte das Spiel des Rekordweltmeisters nicht, der sich kaum Chancen erarbeitete.

Engagiert zur Sache ging hingegen Demichelis mit Argentinien, ein Gegentor in der Nachspielzeit verhinderte jedoch einen Drei-Punkte-Erfolg der „Albiceleste“ in Peru (1:1). Nach dem späten Tor von Esteban Cambiasso (84.) sahen die Argentinier in Lima schon wie der sichere Sieger aus, doch Johan Fano egalisierte die Führung in der 94. Minute.

In der Tabelle der Südamerika-Qualifikation liegen Brasilien (2. Platz) und Argentinien (3.) mit 13 Punkten weiter gleichauf, der Abstand zu Spitzenreiter Paraguay (2:0 gegen Venezuela) wuchs aber auf vier Zähler an. Zudem hat Chile (4:0 gegen Kolumbien) nach Punkten aufgeschlossen.

Weitere Inhalte