präsentiert von
Menü
Noch einmal kurze Hosen

Kahn will zum Abschluss 'nur überleben'

Einmal noch war alles wie immer. In seinem schwarzen Einteiler schmiss sich Oliver Kahn auf den regennassen Rasen, er warf sich in Schüsse aus nächster Distanz, er pflückte Flanken herunter - so wie er es 14 Jahre lang an der Säbener Straße getan hatte. Am Montag trainierte er zum letzten Mal. Denn am Dienstagabend (Anstoß um 20 Uhr) steht der 38-Jährige bei seinem Abschiedsspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft zum letzten Mal im Tor des FC Bayern, 69.000 Zuschauer werden in die Allianz Arena kommen. Er wolle „zusammen mit den Zuschauern noch einmal ein schönes Fest feiern“, betonte Kahn, „alles andere ist unwichtig.“

Zum Schluss ist also Gewinnen nicht mehr alles für den 39-Jährigen, für den der Erfolg immer die oberste Maxime war. Eine gute Figur will Kahm beim Schlussakt seiner großartigen Karriere aber auf jeden Fall noch einmal abgeben. „Mit dem Seppi“ werde er daher „nochmal alles durchexerzieren“, sagte er vor seinem letzten Training mit seinem langjährigen Weggefährten Sepp Maier. Auch Freistöße und Elfmeter wolle er üben, wohlgemerkt als Schütze, nicht als Torwart. Denn ein Tor zum Abschluss wäre das i-Tüpfelchen für den dreimaligen Welttorhüter.

Weitere Inhalte