präsentiert von
Menü
Mit breiter Brust

Lyon will das Spiel 'an uns reißen'

In knallgelben Trikots wird Olympique Lyon am Dienstagabend in der Allianz Arena auflaufen, die Brust darunter könnte breiter nicht sein. Ungeschlagen und souverän führt der Verein aus Ostfrankreich die Tabelle der Ligue 1 an, zuletzt holte die Mannschaft fünf Siege in Folge, saison- und wettbewerbsübergreifend ist sie seit 18 Spielen ohne Niederlage. Der FC Bayern - so scheint es - kommt Lyon jetzt gerade recht.

„Wir werden versuchen, das Spiel an uns zu reißen“, kündigte Claude Puel, der seit dieser Saison auf Olympiques Trainerbank sitzt, vor dem Gastspiel beim FC Bayern an. Konzentriert und selbstbewusst wirkte der ehemalige Mannschaftskollege von Jürgen Klinsmann beim AS Monaco auf der Abschlusspressekonferenz am Tag vor dem Spiel.

Keine Spezialbehandlung für Ribéry

Der Serienmeister aus Frankreich - zuletzt holte Lyon sieben Mal in Folge den Titel - will sich in der Allianz Arena voll auf seine eigenen Stärken besinnen. Diese liegen zum einen in der Defensive, zum anderen in den individuellen Qualitäten von Spielmacher Juninho sowie den Torjägern Karim Benzema und Fred. „Wichtig wird sein, nicht in Rückstand zu geraten und selbst schnell ein Tor zu schießen“, meinte Puel, der überzeugt ist, eine Führung über die Zeit verteidigen zu können. „Die Defensive ist unsere Stärke.“

„Wir haben uns seit Saisonbeginn sehr auf unsere Abwehrarbeit konzentriert“, ist sich auch Mathieu Bodmer sicher, die Bayern-Offensive lahm legen zu können. Gerade der Angriff des FCB sei „sehr stark“, meinte der Defensivspieler - auch wegen Franck Ribéry. „Er ist sicher einer der wichtigsten Spieler bei Bayern“, sagte Bodmer, „entscheidend wird sein, ihm nicht zu erlauben, Geschwindigkeit aufzunehmen.“

Juninho fit

Weitere Inhalte