präsentiert von
Menü
Inside

Negative Bilanz gegen Lyon

Olympique Lyon ist nicht unbedingt ein Lieblingsgegner des FC Bayern in der Champions League. Bereits vier Spiele gab es zwischen beiden Klubs, davon gewannen die Münchner nur eines (22.11. 2000: 1:0 durch Jens Jeremies). Eine Partie endete Remis (1:1 im Oktober 2003), und zwei Mal gingen die Franzosen als Sieger vom Platz. Im März 2001 unterlagen die Bayern in Lyon mit 0:3, im Anschluss daran gab es die legendäre Bankettrede von Franz Beckenbauer („Altherrenfußball“). Und am 5. November 2003 gewann Olympique mit 2:1 im Olympiastadion. Siegtorschütze damals war Giovane Elber (im Bild mit Bixente Lizararzu). Von der Münchner Startelf von damals werden diesmal nur noch Martin Demichelis und Zé Roberto dabei sein.

Lyon fährt gerne nach Deutschland
Das 0:1 gegen die Bayern im November 2000 war die letzte Niederlage des französischen Serienmeisters auf deutschem Boden. In der letzten Saison gab es einen 2:0-Sieg beim damaligen Deutschen Meister VfB Stuttgart. Bei Bayer Leverkusen siegte Lyon in der Saison 2001/02 mit 4:2, im Achtelfinale 2004/05 gewannen die Franzosen mit 3:0 bei Werder Bremen. Ein Jahr zuvor war der 2:1-Sieg beim FCB, der bei zehn Europapokalheimspielen gegen Teams aus Frankreich insgesamt aber ein positive Bilanz hat: 7 Siege, 2 Niederlagen, 1 Unentschieden.

Ein Grieche an der Pfeife
Der Grieche Kyros Vassaras wird am Dienstagabend die Partie in der Allianz Arena leiten. Der 42-Jährige ist seit 1998 FIFA- Schiedsrichter und verfügt über große internationale Erfahrung. Auch die Bayern haben Erfahrung mit ihm: So war Vassaras der Unparteiische am 18. Oktober 2005 beim 2:1-Sieg des deutschen Rekordmeisters in der Münchner Allianz Arena gegen Juventus Turin.

Weitere Inhalte