präsentiert von
Menü
6:0 gegen Liechtenstein

Podolski führt DFB-Team zum Auftaktsieg

Mit einem standesgemäßen 6:0 (1:0)-Sieg in Liechtenstein hat die deutsche Nationalmannschaft den ersten Schritt Richtung Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gemacht. In Vaduz brachte ein stürmischer Lukas Podolski (21., 48.) das DFB-Team mit seinem sechsten Doppelpack im Nationaltrikot auf die Erfolgsspur, Simon Rolfes (65.), Bastian Schweinsteiger (66.), Thomas Hitzlsperger (76.) und Heiko Westermann (86.) erzielten die übrigen Treffer.

„Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, und das ist uns gelungen“, war Joachim Löw nach seinem 30. Spiel als Bundestrainer zufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen Mannschaften, die sehr defensiv stehen, erfolgreich spielen können. In der ersten Halbzeit hätten wir ein, zwei Treffer mehr machen können, aber dafür haben wir in der
zweiten Hälfte ein paar schöne Tore erzielt.“

6.128 Zuschauer im Rheinpark-Stadion sahen bei strömendem Regen ein Spiel auf ein Tor. Die Löw-Elf, bei der mit Kapitän Klose, Podolski, Schweinsteiger und Philipp Lahm alle vier FCB-Profis in der Startformation standen, ergriff vom Anpfiff weg die Initiative. Liechtenstein versuchte, früh und aggressiv zu stören und die Räume eng zu machen.

Dennoch kamen die Deutschen schnell zu ersten Chancen durch den sehr spielfreudigen Piotr Trochowski (4.) sowie Schweinsteiger (12.). Ein Angriff über Trochowski leitete dann auch die Führung ein, Podolski vollstreckte mit einem satten Schuss aus halblinker Position (21.). Hitzlsperger (30.), Klose (35.) und Schweinsteiger (44.) vergaben vor der Pause weitere Möglichkeiten. An allen deutschen Chancen in der ersten Halbzeit war übrigens ein FCB-Profi entweder als Vollstrecker oder Vorbereiter beteiligt.

In den zweiten 45 Minuten ließen die Kräfte der Liechtensteiner langsam nach. Podolski (48.), erneut nach Vorlage von Trochowski, erhöhte auf 2:0, scheiterte kurz darauf (51.) ebenso wie Hitzlsperger (52.) knapp. In der 65. Minute war schließlich Rolfes zur Stelle und schoss einen Abklatscher des Liechtensteiner Torhüters Peter Jele zum 3:0 ins Tor.

Nur eine Minute nach Wiederanpfiff jubelte die DFB-Elf erneut. Schweinsteiger ließ mit einem gefühlvollen Heber Jele keine Abwehrchance - 4:0 (66.)! Im Zehn-Minutentakt ging es weiter. Hitzlsperger (76.) mit einem abgefälschtem Freistoß und Westermann (86.) mit seinem ersten Länderspieltreffer - einem Kopfball nach einem Eckstoß - stellten den Endstand her.

Weitere Inhalte