präsentiert von
Menü
Van Bommel in der Startelf

Bayern heiß auf den KSC

Startschuss für den heißen Herbst! Zwei Wochen nach dem 3:3 gegen den VfL Bochum gastiert der FC Bayern beim Karlsruher SC – und will nach bisher eher mäßigen Saisonverlauf endlich auch in der Bundesliga wieder jubeln. „Nach der Enttäuschung gegen Bochum und den vergeigten Spielen gegen Bremen und Hannover wird es Zeit, dass wir Punkte machen und Schritt für Schritt nach oben klettern“, forderte Chefcoach Jürgen Klinsmann vor der Partie des 8. Spieltags.

Karlsruher SC - FC Bayern: Alles Wissenswerte zum Spiel

Ausgangslage: Beide Teams liegen punktgleich auf Platz 12 (KSC) beziehungsweise Platz 11 (FCB), getrennt nur durch das Torverhältnis. Während der KSC nach den Abgängen der letztjährigen Leistungsträger Hajnal (Borussia Dortmund) und Egimann (Hannover 96) immer besser in Tritt kommt - mit DFB-Pokal gab es zuletzt drei Siege in Folge - gewannen die Bayern in der Bundesliga die letzten drei Spiele nicht. In Karlsruhe wollen Klinsmann und Co. die Wende einleiten.

Personal: Da alle Nationalspieler ohne größere Probleme nach München zurück gekehrt sind, muss Klinsmann lediglich auf die beiden langzeitverletzten Willy Sagnol und Hamit Altintop sowie Christian Lell verzichten. Der Rechtsverteidiger hat seinen Muskelfaserriss auskuriert, ein Einsatz in Karlsruhe kommt aber noch zu früh. Beim KSC steht Bayern-Leihgabe Andreas Görlitz nach Verletzungspause erstmals in dieser Saison im Kader, wird aber noch nicht von Beginn an spielen. Stefano Celozzi, im Sommer von der zweiten Mannschaft des FCB nach Karlsruhe gewechselt, wird ihn erneut ersetzen. „Ich bin mit Stefano absolut zufrieden“, sagte KSC-Coach Edmund Becker, der auch mit dem Einsatz von Spielmacher Da Silva (Sprunggelenksblessur) rechnet. Auch der erst am Freitagvormittag von einer WM-Qualifikationspartie mit Australien zurückgekehrte Stürmer Joshua Kennedy kann mitwirken. Sicher ausfallen wird Christian Timm (Magen-Darm-Grippe).

Weitere Inhalte