präsentiert von
Menü
Inside

Bundesliga bekommt neuen Regelspieltag

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Freitag den Rechte-Poker um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga eröffnet und hat bei der Ausschreibung der insgesamt 37 Rechte-Pakete zugleich einen neuen Regelspieltag festgelegt. Dieser umfasst ein Freitag-Spiel um 20.30 Uhr, fünf Samstag- Spiele um 15.30 Uhr, eine Samstag-Partie um 18.30 Uhr sowie zwei Sonntag-Begegnungen um 15.30 Uhr und 17.30 Uhr. Nach Länderspiel- Perioden wird das Freitag-Spiel bis zu sechs Mal in der Saison auf Samstag (15.30 Uhr) verschoben. Wegen internationaler Verpflichtungen der Clubs soll das späte Samstag-Spiel an bis zu fünf Spieltagen auf Sonntag (17.30 Uhr) verlegt werden.

Nichts zu holen für Bielefeld
Wenn der FC Bayern vor eigenem Publikum auf Arminia Bielefeld trifft, dann heißt der Sieger fast immer FCB. Nur eines der bisherigen 16 Bundesligaheimspiele gegen die Ostwestfalen haben die Münchner verloren, und das liegt fast 30 Jahre zurück. Am 10. März 1979 gewann Bielefeld 4:0 in München. Ansonsten jubelte so gut wie immer der FC Bayern (13 Siege, 2 Remis), der gegen die Arminia bis auf die eine Niederlage auch immer mindestens ein Tor schoss (Torbilanz: 38:15). Insgesamt ist der Rekordmeister seit 13 Heimspielen gegen Bielefeld ungeschlagen, zuletzt gab es acht Siege in Folge.

Saison-Debüt für Schmidt
Markus Schmidt heißt der Schiedsrichter der Partie zwischen dem FC Bayern und Arminia Bielefeld. Für den 35 alten Unparteiischen aus Stuttgart ist es in dieser Saison die erste Begegnung unter Mitwirkung des Rekordmeisters. In der vergangenen Spielzeit leitete Schmidt lediglich ein Spiel der Münchner: Den 3:0-Erfolg beim Saisonauftakt gegen Hansa Rostock. Zudem war er beim Pokalfinale gegen Borussia Dortmund als vierter Offizieller im Einsatz.

Weitere Inhalte