präsentiert von
Menü
Uli Hoeneß:

'Da ist einiges an Entwicklung zu erkennen'

Bayern-Manager Uli Hoeneß wirkt zufrieden. Nach leichten Startschwierigkeiten hat der Rekordmeister nun Kurs auf die Tabellenspitze genommen, hat nach dem 2:1-Sieg in Frankfurt nur noch vier Punkte Rückstand auf den Überraschungsaufsteiger aus Hoffenheim. „Ich bin total begeistert, von dem, was da geleistet wird. Die sind ganz schön hartnäckig, diese Burschen“, sagte Hoeneß am Donnerstag in München bei einem Pressegespräch. Außerdem sprach Hoeneß über die Entwicklung der Mannschaft, Rückkehrer Franck Ribéry und die Leistungen in der Champions League.

Uli Hoeneß über…

...das ausgegebene Zwischenziel Herbstmeisterschaft: „Zu dem Zeitpunkt, als ich das gesagt habe, war das ziemlich provokant. Ich wollte dieses 'Mir-san-mir-Gefühl‘ wecken. Und sowohl gegen Wolfsburg als auch in Frankfurt hat die Mannschaft gezeigt, dass sie an sich glaubt, dass sie einen starken Willen hat. Dieses Spiele umbiegen ist ja nicht selbstverständlich. Ich glaube, das war der richtige Zeitpunkt. Das war ja auch nur eine Zielrichtung. Wenn wir am Ende ein, zwei Punkte hintendran bleiben, ist das ja auch okay. Es ist alles in Reichweite.“

…die Entwicklung der Mannschaft: „Eines haben wir gegen Frankfurt gesehen: dass der eine oder andere Spieler durchaus einen schönen Schritt gemacht hat. Da ist einiges an Entwicklung zu erkennen, in Form von Selbstvertrauen, in Form von Verantwortung übernehmen, in Form von Willen, ein Spiel umzubiegen. Das war beim einen oder anderen guter Anschauungsunterricht.“

…Franck Ribéry: „Wir haben mit Franck Ribéry gute und schlechte Spiele gemacht. Er ist natürlich ein wichtiger Spieler für uns, das ist ja keine Frage. Es war ja klar, dass wir ihn vermissen würden, solange er nicht richtig fit ist. Jetzt kommt er langsam in Form und dem zufolge ist auch die Mannschaft wieder stabiler und nicht auszurechnen.“

…die Leistungen in der Champions League: „Unser Mindestziel war es, die Gruppenphase zu überstehen, es sieht so aus, als ob wir das schaffen. Wenn wir in Florenz nicht verlieren, dann sind wir durch, dann haben wir gute Chancen, weiterzukommen. Und dann muss man Losglück haben, da kann man jeden kriegen. Deswegen kann man heute keine Zielsetzung machen: Wir kommen ins Endspiel. Wir sind nicht so arrogant zu sagen, wir hauen alle weg.“

…das Überraschungsaufsteiger aus Hoffenheim: „Ich bin total begeistert, von dem, was da geleistet wird. Die sind ganz schön hartnäckig, diese Burschen. Wir haben einen hohen Respekt vor dem Herrn Hopp und der Leistung, die er mit seinen Leuten abliefert. Das ist kein Zufall. Ich glaube, dass Kaiserslautern damals Meister wurde, war eine Eintagsfliege. Das werden wir mit Hoffenheim nicht erleben. Das wird ein Verein sein, der sich nachhaltig in der Spitze der Bundesliga etablieren wird. Ich bin mir im Klaren, dass wir diesen Verein nicht so ohne Weiteres abschütteln werden, die werden wie eine Klette an unseren Hacken bleiben. Die machen das gut. Ich ziehe den Hut vor dem, was sie bisher geleistet haben.“

…eine mögliche Vertragsverlängerung von Zé Roberto: „Der Zé ist ja ein sehr liebenswerter und sehr emotionaler Mensch. Er wird das alles von seiner Gefühlslage abhängig machen, wie sie sich im Frühjahr darstellt. Wenn das passt, bin ich überzeugt, dass die Gespräche über eine Vertragsverlängerung so etwa sieben bis zwölf Minuten dauern. Deshalb ist das im Moment kein großes Problem. Wir müssen schauen, dass wir gute Voraussetzungen schaffen, dass er gesund bleibt. Und wenn er so weiter spielt wie jetzt, dann werden wir uns selbstverständlich darum bemühen, ihn noch ein weiteres Jahr zu behalten.“

…Talent Toni Kroos: „Er hat jetzt das Pech, dass Jürgen Klinsmann mit Recht nach dieser Serie von schweren Spielen gesagt hat, jetzt muss sich mal eine Mannschaft einspielen, Und genau in diese Phase ist er reingekommen. Er muss Geduld haben, muss hart und gut trainieren. Er ist 18 Jahre und wird hundertprozentig seinen Weg gehen, da bin ich überzeugt. Deswegen müssen wir ihm ein bisschen zeit geben. Sobald es bei uns wieder normale Zeiten eingetreten sind und es stabil läuft, dann wird er sicherlich wieder seine Chance bekommen.“

…Spekulationen zu Arshavin und Tymoshchuk: „Mit Arshavin haben wir uns überhaupt nicht beschäftigt. Mit Tymoshchuk haben wir uns im Sommer beschäftigt und Verhandlungen mit St. Petersburg geführt, aber eine Freigabe war nicht erreichbar. Insofern hat sich das derzeit erledigt. Diese Mutmaßungen, die die Sportbild aufgebracht hat, dass wir da kurz vor dem Abschluss stehen, das ist totaler Blödsinn. Wir haben überhaupt keinen Kontakt zu St. Petersburg.“