präsentiert von
Menü
Stimmen zum Bochum-Spiel

'Das ist sehr ärgerlich'

Unglückliches Remis für den FC Bayern. Der Rekordmeister kassiert nach einer sicheren 3:1-Führung gegen Bochum in der Schlußphase innerhalb weniger Minuten zwei Tore. Das hatte sich Trainer Jürgen Klinsmann anders vorgestellt: „Gerade wenn man 3:1 führt und auch genug Chancen hat, noch zwei Tore mehr zu machen - dann gibt man so ein Spiel eigentlich nicht mehr her. Es ist schon sehr ärgerlich."

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir haben das Spiel total dominiert, 3:1 geführt, und dann spielen wir zum Schluss 3:3 - ein total unverständliches Ergebnis. Wir sind zum Schluss mit dem Ergebnis sehr fahrlässig umgegangen, das muss man leider so sagen. Das tut sehr weh, diese zwei Punkte mehr hätten uns gut getan. In der Tabelle haben wir kein Land gewonnen, mit einem Sieg wären wir heute Vierter oder Fünfter, dieses Ergebnnis tut weh."

Uli Hoeneß: „Für dieses Spiel hat im Moment keiner eine Erklärung. Wir haben das Spiel total kontrolliert - beim Stand von 3:1 gab es überhaupt keine Anzeichen dafür, dass ein Gegentor fällt. Zumal wir die Chance zum vierten oder fünften Tor hatten."

Jürgen Klinsmann: „Die Ergebnisse der letzten drei Bundesligaspiele sind aus unserer Sicht definitv unbefriedigend. Gerade wenn man heute 3:1 führt und auch genug Chancen hat, noch zwei Tore mehr zu machen - dann gibt man so ein Spiel eigentlich nicht mehr her. Es ist schon sehr ärgerlich. Die Mannschaft war sich einfach schon zu sicher. Das Ding war eigentlich schon im Kasten. Spätestens nach dem 3:2 muss man das Spiel sicher nach Hause bringen und nicht weiter nach vorne rennen. Die Unzufriedenheit der Fans tut natürlich weh, aber ich kann sie auch verstehen, da die Ergebnisse in der Bundesliga nicht die sind, die wir uns erhofft haben."

Marcel Koller (Trainer VfL): „Es ist unglaublich, was wir für einen Aufwand betreiben müssen, um drei Tore zu schießen. Aber ich denke, wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Beim Stand von 1:2 hatten wir schon den Pfostenschuss und hätten da ausgleichen können. Es war phantastisch, wie die Mannschaft zurückgekommen ist."

Christoph Dabrowski (Torschütze zum 2:3): „Das war ein total verrücktes Spiel. Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir keinen Respekt haben vor den Bayern, haben nach vorne gespielt und trotzdem gut gestanden. Leider haben wir zu einfach die Gegentore bekommen. Wir haben uns zu keiner Zeit aufgegeben, das hat man dann auch in der Schlussphase gesehen. Letztendlich sind wir natürlich super glücklich, dass wir das Spiel gekippt haben.“

Weitere Inhalte