präsentiert von
Menü
Bayern gegen Wolfsburg

Die Stimmen zum Spiel

Das war stark! Mit viel Kampfgeist drehte der Rekordmeister am Samstag einen 0:2-Rückstand gegen den VfL Wolfsburg zum Sieg (4:2) und rückt in der Tabelle bis auf Platz vier vor. Trainer Jürgen Klinsmann war mit der Leistung seiner Mannschaft natürlich mehr als zufrieden: „Das Kompliment geht an die Mannschaft, wie sie dieses Spiel gedreht und mit ihrer Qualität die Dinge ins Lot gebracht hat."

Die Stimmen im Überblick

Jürgen Klinsmann: „Wir hatten uns sehr intensiv mit der Wolfsburger Mannschaft beschäftigt. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass da sehr viel Arbeit auf uns zu kommt. Wir mussten von der ersten Minute an auf der Hut sein. Das waren wir nicht. Wir dachten, dass das hier einfacher geht. Dann ist man auf einmal zwei Tore hinten. Danach muss man noch viel mehr arbeiten, um so ein Spiel noch zu drehen. Das Kompliment geht an die Mannschaft, wie sie dieses Spiel gedreht und mit ihrer Qualität die Dinge ins Lot gebracht hat. Es war kein Spiel für schwache Nerven."

Mark van Bommel: „Wir haben gut angefangen, waren aber zu unruhig in der Vorwärstbewegung. Wir sind dann zu viel Risiko eingegangen und dann hat man große Löcher in der Abwehr. Wolfsburg ist auch sehr tief gestanden. Dann schießen sie zwei Tore. In der zweiten Halbzeit haben wir viel über Kampf gemacht, was eigentlich nicht nötig gewesen wäre, wenn wir besser angefangen hätten. Ich war sehr froh über meinen Ausgleichtreffer, denn es ist schon einige Zeit her, dass ich für Bayern getroffen habe."

Christian Lell: „Heute stand viel auf dem Spiel. Es wäre verheerend gewesen, wenn wir verloren hätten. Aber wir haben Moral gezeigt und das Spiel gedreht - das schafft man nur, wenn man eine Mannschaft ist, wenn man sich in die Augen schaut und sagt: Jetzt erst recht. Das haben wir in der Halbzeit gemacht.“

Felix Magath: „Es ist alles wie gehabt: Wolfsburg kann in München nicht gewinnen. Bis zur Halbzeit sah es zwar anders aus, da hatte ich noch Hoffnung. Allerdings hatten wir zu viel Angst, das Spiel wirklich zu gewinnen. Wir haben uns zu passiv verhalten und dadurch die Münchener ins Spiel kommen lassen - so was rächt sich natürlich. Letztendlich ist es eine Frage der Qualität. Wir hatten auch Torchancen. Aber ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Beim FC Bayern ist diese Qualität da und die Mannschaft verwertet dann ihre Chancen."

Weitere Inhalte