präsentiert von
Menü
Inside

Enttäuschung für Demichelis und Lucio

Nach wie vor Sand im Getriebe haben Brasilien und Argentinien in der südamerikanischen WM-Qualifikation. Die Seleção, angeführt von Kapitän Lucio, kam am Mittwochabend (Ortszeit) in Rio de Janeiro nicht über ein 0:0 gegen das nun seit sechs Qualifikationsspielen sieglose Kolumbien hinaus. Im Maracaná-Stadion war es vor allem Lucio zu verdanken, dass der Abend für die Brasilianer nicht mit einer Niederlage endete. 90 Minuten auf dem Platz stand auch Martin Demichelis mit Argentinien, das auswärts in Santiago gegen Chile 0:1 (0:1) verlor. Debütant Fabian Orellana schoss Chile in der 34. Minute zum ersten Sieg gegen die „Albiceleste“ in einem Punktspiel. In der Tabelle der Südamerika-Gruppe haben die Chilenen nun nach Punkten (16) zu Argentinien aufgeschlossen. Davor rangieren Paraguay (23) und Brasilien (17) auf den Plätzen eins und zwei. Nur die ersten Vier qualifizieren sich direkt für die WM 2010 in Südafrika.

Ribéry mit Sieg zurück nach München
In einem Freundschaftspiel hat Franck Ribéry am Dienstagabend mit der französischen Nationalmannschaft einen 3:1 (1:1)-Erfolg gegen Tunesien gefeiert. Im Stade de France in Paris gingen zunächst die Tunesier durch Isaam Jemaa (30.) mit 1:0 in Führung, Thierry Henry (40.) glich noch vor der Pause aus und erzielte kurz nach der Halbzeit auch das 2:1 (48.) für Frankreich. Der Treffer zum Endstand gelang Karim Benzema in der 58. Minute. Ribéry, der in der Pause ausgewechselt wurde, war nach dem Schlusspfiff froh: „Der Sieg heute war wichtig für unsere Fans, für unser Selbstvertrauen und auch für unseren Trainer.“

Weitere Inhalte