präsentiert von
Menü
Schmerzhafte Rippenprellung

FCB bangt gegen Florenz um Toni

Der FC Bayern muss um den Einsatz von Luca Toni beim Wiedersehen mit Ex-Club AC Florenz bangen. Zwei Tage vor dem Champions-League-Spiel konnte der Torjäger am Sonntag wegen seiner gegen den Karlsruher SC erlittenen schmerzhaften Rippenprellung nicht das Trainingsprogramm mit seinen Kollegen absolvieren.

„Jetzt nehmen wir es jeden Tag so wie es kommt und hoffen natürlich, dass er gegen seinen Ex-Club dabei ist. Da ist er bis in die Haarspitzen motiviert“, sagte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann am Sonntag in seiner Spielanalyse bei „FCB.tv“. Bis zum Spiel am Dienstag soll Toni, der beim 1:0-Sieg gegen den KSC in der 40. Minute ausgewechselt wurde, intensiv behandelt werden.

Beim 31-Jährigen gibt es vor der Königsklassen-Partie also einen Wettlauf gegen die Zeit. Dagegen sind Franck Ribéry und Miroslav Klose, die beim 1:0 im Bundesliga-Spiel angeschlagen ausgewechselt werden mussten, gegen die Fiorentina sicher einsatzfähig.

Mit einem Sieg würden die Münchner das Tor zum Achtelfinale weit aufstoßen. „Dieses Spiel gibt uns die Riesenchance, mit einem Bein schon in die nächste Runde vorzustoßen“, sagte Klinsmann. „Wir freuen uns riesig auf die Aufgabe gegen den AC Florenz, aber es wird sehr schwierig.“

Weitere Inhalte