präsentiert von
Menü
Inside

Lahm muss zu Müller-Wohlfahrt

Philipp Lahm hat das Spiel gegen Florenz nicht unbeschadet überstanden. Der Nationalverteidiger musste zur Halbzeit in der Kabine bleiben, nach dem er zuvor einen Schlag aufs rechte Sprunggelenk abbekommen hatte. „Es hat furchtbar wehgetan“, berichtete Trainer Jürgen Klinsmann nach dem Spiel: „Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist.“ Am Mittwoch wird Lahm eingehend bei Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt untersucht.

Lell feiert Comeback
Dreieinhalb Wochen nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel ist Christian Lell auf den Rasen zurückgekehrt. Beim Champions-League-Spiel gegen den AC Florenz am Dienstag stand der Rechtsverteidiger erstmals wieder im Kader und wurde zur Halbzeit für den angeschlagenen Lahm eingewechselt. Erst am vergangenen Donnerstag war Lell ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Wolfsburg mit Personalsorgen
Wenige Tage vor dem Bundesligaspiel beim FC Bayern plagen Wolfsburgs Trainer Felix Magath noch Personalsorgen. Ein Einsatz von Abwehrspieler Ricardo Costa ist seit Montag endgültig vom Tisch, nachdem das DFB-Sportgericht die Sperre von zwei Meisterschaftsspielen bestätigte. Costa war am 5. Oktober beim Spiel auf Schalke wegen unsportlichen Verhaltens vom Platz gestellt worden. Ein großes Fragezeichen steht außerdem hinter dem Einsatz von Torjäger Grafite. Der Brasilianer ist wegen eines Trauerfalls in seiner Familie in der Nacht zum Montag in seine Heimat gereist. Ob er bis zum Spiel in München zurückkehrt, ist offen.

Spruch des Tages
„Wir haben ihm etwas ins Trinken gemacht" (Luca Toni scherzhaft auf die Frage, warum sein Sturmkollege Miroslav Klose gegen Florenz so stark aufgespielt hat).

Weitere Inhalte