präsentiert von
Menü
Der nächste Schritt

Schweinsteiger 'setzt sich oben fest'

Na klar, kann er sich erinnern. Wer würde auch schon sein erstes Bundesligator vergessen? „Linksschuss, flach rechts unten rein zum 1:1“, erzählte Bastian Schweinsteiger fcbayern.de. Am 13. September 2003 war das, beim 2:3 in Wolfsburg. „Simon Jentzsch war im Tor“, blickte der Mittelfeldspieler zurück.

Fünf Jahre später heißt der Gegner erneut Wolfsburg, Schweinsteiger freut sich auf die Partie am kommenden Samstag. „Ich spiele überhaupt gern gegen Wolfsburg, da habe ich immer gute Spiele gemacht“, sagte er. Mit dem Bastian von vor fünf Jahren ist der heute 24-Jährige aber kaum mehr zu vergleichen. „Es ist viel passiert seitdem. Ich habe mich natürlich weiterentwickelt“, meinte er selbst.

'Das ist bemerkenswert'

Der junge Wilde von damals ist zu einem Leistungsträger beim FC Bayern und in der deutschen Nationalmannschaft geworden. Gerade in den letzten Wochen wurde dies deutlich. Mitreißend kämpfte er auf dem Platz - die Boulevardpresse taufte ihn „Kampfschweini“ -, spielentscheidend waren seine Aktionen. Zwei Tore und vier Vorlagen gehen in seinen bislang sieben Bundesliga-Einsätzen dieser Saison auf sein Konto, letzten Dienstag steuerte er einen sehenswerten Treffer zum 3:0-Sieg gegen den AC Florenz bei.

Weitere Inhalte