präsentiert von
Menü
Bis zur Schmerzgrenze

Toni überzeugt als Euro-Fighter

Nach knapp einer Stunde ging es nicht mehr. Luca Toni signalisierte Richtung Trainerbank, dass er ausgewechselt werden möchte. Kurz darauf verließ er den Platz, aber nicht ohne sich zuvor noch von ein paar ehemaligen Kollegen zu verabschieden. Adrian Mutu und Riccardo Montolivio klatschten sich mit dem Bayern-Stürmer ab, der anschließend per Handschlag Lukas Podolski ins Rennen schickte. Die Zuschauer in der Allianz Arena begleiteten diese Szene mit standing ovations.

„Ich habe so lange gespielt, bis ich Schmerzen bekommen habe“, sagte der italienische Nationalstürmer nach dem Spiel. Bayern gegen Florenz - es war das Spiel des Luca Toni. Ausgerechnet vor der Partie gegen seinen Ex-Klub, für den er von 2005 bis 2007 in 67 Ligaspielen 47 Tore erzielte, hatte sich der 31-jährige Torjäger verletzt. Aufgrund einer Rippenprellung war sein Einsatz bis zum Spieltag fraglich gewesen. Doch Luca wollte sich diese Partie nicht entgehen lassen und biss auf die Zähne.

Weitere Inhalte