präsentiert von
Menü
Inside

Bayern fit für Cottbus

Ohne personelle Probleme geht der FC Bayern in das Bundesligaspiel gegen Energie Cottbus am Samstag. Auch Franck Ribéry, der beim Länderspiel Frankreichs gegen Uruguay am Mittwoch einen Schlag auf das Sprunggelenk erlitten hatte und daraufhin ausgewechselt wurde, meldete sich einsatzbereit. „Das ist gar kein Problem, er kann spielen“, sagte Jürgen Klinsmann am Donnerstag. Gleiches gilt für Tim Borowski, der am Vortag beim Trainingsspiel in München über Bauchmuskelprobleme geklagt hatte. Zu guter Letzt hat auch Lucio seine Adduktorenprobleme überstanden. Der Brasilianer kehrte am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück.

Bayern top in DFB-Statistik
Das deutsche Länderspieljahr 2008 war ein Jahr des FC Bayern. In drei Statistiken liegen Profis des Rekordmeisters ganz vorne. Dauerbrenner im DFB-Team war Philipp Lahm, der 1.247 von 1.440 möglichen Spielminuten auf dem Platz stand, länger als jeder andere Nationalspieler. Zweiter in dieser Kategorie wurde Bastian Schweinsteiger (1.166 Minuten). Lukas Podolski schaffte es als Einziger, in allen 16 Länderspielen des Jahres eingesetzt zu werden, und Miroslav Klose war mit acht Treffern erfolgreichster DFB-Torschütze vor Podolski (7).

Lahm und Ottl zu Besuch
Für eine vorweihnachtliche Bescherung sorgten Philipp Lahm und Andreas Ottl am Mittwoch. Die beiden FCB-Profis besuchten das Jugendhilfezentrum in München-Feldkirchen, eine Einrichtung der Inneren Mission, und luden dort 30 Kinder zum Heimspiel gegen Energie Cottbus am Samstag in die Allianz Arena ein. Natürlich standen die beiden gebürtigen Münchner auch für eine ausgiebige Fragestunde bereit und schrieben unzählige Autogramme. Heiß her ging es dann im Duell an der Torwand, wo sich Lahm und Ottl gegen eine Schulmannschaftsauswahl knapp geschlagen geben mussten. Das FCB-Duo versprach anschließend, gegen Cottbus besser zu zielen.

Weitere Inhalte