präsentiert von
Menü
Profis gegen Amateure

Ein Trainingsspiel mit vielen Zielen

Ein Fan war sogar 600 Kilometer gereist, nur um ihn zu sehen: Landon Donovan. Der US-Amerikaner, der noch bis Donnerstag als Gast am Training des FC Bayern teilnimmt, hatte am Mittwoch seinen persönlichen Fanklub an der Säbener Straße - und revanchierte sich dafür auf seine Weise: Beim Trainingsspiel gegen die zweite Mannschaft erzielte er den einzigen Treffer für die Profis, ein weiterer wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

„Landon hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, meinte Klinsmann nach bislang neun Trainingstagen Donovans gegenüber fcbayern.de. „Bei der Mannschaft kam er gut an, auch als Typ.“ Noch dazu füllt der amerikanische Nationalspieler derzeit die Lücken im Kader auf, die durch die Länderspielabstellungen entstanden sind.

Angesichts von zehn abwesenden Nationalspielern und drei Verletzten (Sagnol, Altintop, Lucio) konnte Klinsmann am Mittwoch nicht einmal elf Spieler für die Partie aufbieten. Zu allem Überfluss verletzte sich Tim Borowski während des Spiels leicht und brach vorsichtshalber das Training ab. Mit einem Ausfall des Mittelfeldakteurs am Samstag gegen Cottbus rechnet Klinsmann aber nicht. Drei Amateure (Yilmaz, Ekici, Bopp) ergänzten daher das Profiteam.

Weitere Inhalte