präsentiert von
Menü
Keine Geschenke!

Gegen Cottbus zählen nur 3 Punkte

Die Aufholjagd geht weiter. Eine Woche nach dem verschenkten Sieg beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach will der FC Bayern wieder an die Erfolgsserie der Vorwochen anknüpfen. „In den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause wird es wichtig sein, unseren Gegnern keine solchen „Geschenke“ mehr wie zuletzt in Gladbach zu machen“, forderte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Heimspiel am Samstag gegen den FC Energie Cottbus (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv.-Webradio).

Drei Punkte beträgt der Rückstand der Bayern auf Tabellenführer Bayer Leverkusen und Verfolger TSG Hoffenheim. Da beide an diesem Spieltag vor kniffligen Auswärtsaufgaben stehen - Bayer gastiert in Bielefeld und Hoffenheim bei Mitaufsteiger 1. FC Köln -, werden die Bayern mit einem Sieg gegen Cottbus den Abstand eventuell verkürzen können. „Wir wollen noch Punkte gutmachen bis zur Winterpause und haben nach wie vor das Ziel, Herbstmeister zu werden“, kündigte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann an.

Ausgangslage: Bayern gegen Energie, Tabellendritter gegen Tabellenletzter - die Frage nach dem Favoriten ist leicht zu beantworten. Alles andere als ein Sieg wäre für die Mannschaft von Jürgen Klinsmann eine Enttäuschung und gleichzeitig ein Rückschlag im Kampf um die (Herbst-)Meisterschaft. Cottbus hingegen kann in diesem Spiel völlig befreit aufspielen, zumal vor einer Woche gegen Karlsruhe der zweite Saisonsieg eingefahren wurde. „Es ist viel Druck aus den Köpfen“, wies Kapitän Timo Rost auf den psychologischen Effekt hin. Dass die Bayern Cottbus auf gar keinen Fall unterschätzen dürfen, zeigt ein Blick in die Statistik. Zuhause gab es zwar in fünf Spielen fünf Siege, aber in Cottbus hat der FCB schon zwei Mal verloren - zuletzt am 15. März diesen Jahres (0:2).

Personal: Bayern-Coach Jürgen Klinsmann muss gegen den Tabellenletzten kurzfristig auf Nationalspieler Lukas Podolski (Oberschenkelprellung) verzichten. Zudem fehlen weiterhin Hamit Altintop, der am Freitag allerdings erstmals seit seiner Fuß-OP wieder am Mannschaftstraining teilnahm, und Willy Sagnol (Reha). Bei den Cottbusern befindet sich der bulgarische Nationalspieler Stanislaw Angelow wegen Trainingsrückstand nach seiner verschleppten Nasennebenhöhlen-Entzündung ebenso nicht im Kader wie Mario Cvitanovic. Der Innenverteidiger fehlt wegen einer Fußverletzung.

Weitere Inhalte