präsentiert von
Menü
’Er kann’s halt’

Gilardinos Alptraum heißt Rensing

Alberto Gilardino dürfte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nicht besonders gut geschlafen haben. Fünf, sechs Mal hatte der Torjäger des AC Florenz im Spiel gegen den FC Bayern einen Treffer und damit eine mögliche Vorentscheidung auf dem Fuß oder dem Kopf, doch er blieb jedes Mal erfolglos im Abschluss. Und am Ende musste er auch noch miterleben, wie die Bayern durch Tim Borowski einen Punkt aus Florenz mitnahmen.

Besonders bei dem Gedanken an Bayern-Schlussman Michael Rensing könnte Gilardino durchaus zu Alpträumen geneigt haben. Zwei Mal parierte der 24-Jährige bei Kopfbällen in der ersten Halbzeit glänzend und auch nach der Pause schaffte es Gilardino trotz bester Gelegenheiten nicht, Rensing zu überwinden. Selbiges Schicksal war ihm bereits im Hinspiel und bei zwei Begegnungen mit seinem Ex-Klub AC Milan gegen Rensing und die Bayern widerfahren: Am 03. April beim 2:2 im Viertelfinalhinspiel und ein Jahr zuvor beim 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel blieb er jeweils torlos.

Weitere Inhalte