präsentiert von
Menü
Inside

Jubiläumsspiel für Lucio

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Defensive des FC Bayern in Florenz, aber am Ende konnte sich Innenverteidiger Lucio nicht nur über einen wichtigen Punkt freuen, sondern auch über ein Jubiläum: Im Stadio Artemio Franchi bestritt der 30-Jährige sein 50. Champions-League-Spiel. Nächste Woche ist der Brasilianer dann wieder für sein Heimatland im Einsatz. Nationaltrainer Dunga berief ihn ins Aufgebot der Seleção für ein Freundschaftsspiel am 19. November. In Gama vor den Toren der Hauptstadt Brasilia wird dabei das erneuerte Bezerrao-Stadion eingeweiht. Gegner ist der frühere Kolonialherr Portugal.

FCB-Vorstand reist früher ab
Karl-Heinz Rummenigge und seine Vorstandskollegen Uli Hoeneß und Karl Hopfner mussten am Donnerstagmorgen besonders früh aufstehen. Aufgrund der Beisetzung von Willi Gerner, dem Vorsitzenden des FC Bayern München Hilfe e.V., reiste das Führungstrio des FCB schon in den frühen Morgenstunden von Florenz nach München, um rechtzeitig bei der Trauerfeier dabei zu sein. Gerner, auch Mitglied des Verwaltungsbeirates des FC Bayern München e.V., verstarb am vergangenen Wochenende im Alter von 68 Jahren nach langer schwerer Krankheit in München.

Debüt für Kroos
Der 5. November 2008 war ein besonderer Tag für Toni Kroos. Beim Auswärtsspiel des FC Bayern in Florenz debütierte der 18-Jährige in der Champions League. In der 79. Minute wurde er eingewechselt und hätte auf Anhieb beinahe das Siegtor für den FC Bayern erzielt. In der Nachspielzeit kam er im Strafraum zum Schuss, verzog aber knapp.

Maradona holt Demichelis und Sosa
Bei seinem Debüt als argentinischer Nationaltrainer baut Diego Armando Maradona auch auf Martin Demichelis und José Ernesto Sosa. Das Bayern-Duo steht im ersten Aufgebot des in der vergangenen Woche vorgestellten neuen „Albiceleste“-Trainers für das Freundschaftsspiel am 19. November in Glasgow gegen Schottland. Dabei vertraut Maradona weitgehend auf bewährte Kräfte.

Geldstrafe für Wichniarek
Artur Wichniarek von Arminia Bielefeld ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 3.000 Euro belegt worden. Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, wurde der Angreifer für sein unsportliches Verhalten im Spiel beim FC Bayern (1:3) bestraft. Nach der Partie in der Allianz Arena am vorigen Samstag hatte er im TV-Sender „Premiere“ die Unparteilichkeit des Schiedsrichters in Abrede gestellt und gesagt: „Es stand hier lange 1:1. Aber mit Elf gegen Zwölf können wir hier nicht gewinnen. Jetzt sind doch alle zufrieden, Bayern hat gewonnen.“ Wichniarek hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Toller Service für FCB-Fans
Alle Bayern-Fans, die den Rekordmeister beim 1:1 in Florenz unterstützt haben, konnten sich über einen tollen Service freuen. In Zusammenarbeit zwischen dem Tourismusbüro Florenz und dem Tourismusamt München wurde ein Willkommensbereich eingerichtet, in dem sich die FCB-Anhänger mit Infos zur Stadt, Stadtpläne, Anreiseinfos zum Stadion und weiteren Infos zu Sightseeing und Gastronomie eindecken konnten. Dieser Service wird fortan bei allen CL-Auswärtsspielen angeboten.

Weitere Inhalte