präsentiert von
Menü
Ohne Poldi und Schweini

Klinsmann muss auf Schalke umbauen

Der FC Bayern ist am Samstag nicht ganz ohne Verletzungssorgen zum Spitzenspiel beim FC Schalke 04 aufgebrochen. Sowohl Bastian Schweinsteiger als auch Lukas Podolski werden dem Rekordmeister in der Gelsenkirchner Veltins-Arena nicht zur Verfügung stehen.

„Lukas plagen Rückenprobleme, die einen Einsatz einfach nicht möglich machen. Und Bastian leidet weiter an seiner Schienbeinprellung aus dem Florenz-Spiel“, berichtete Trainer Jürgen Klinsmann fcbayern.de nach dem Abschlusstraining an der Säbener Straße.

Toni wieder in der Startelf

Für Podolski wird Luca Toni wieder seinen angestammten Platz im Sturmzentrum einnehmen. „Er spielt morgen von Anfang an“, kündigte Klinsmann an. Als Alternativen für Schweinsteiger im rechten Mittelfeld nannte der Bayern-Coach „Toni Kroos und José Sosa.“

Auch Philipp Lahm saß am frühen Samstagabend nicht mit im Flieger nach Düsseldorf. „Sein Einsatz kommt noch zu früh“, sagte Klinsmann. Der Nationalspieler hatte erst am Freitag erstmals nach seiner Fußverletzung, die er sich am 21. Oktober beim Spiel gegen Florenz zugezogen hatte, wieder am Mannschaftstraining teilgenommen.

Neben Schweinsteiger, Podolski und Lahm fehlen den Bayern im Spiel beim Tabellenvierten weiterhin auch die langzeitverletzten Hamit Altintop und Willy Sagnol. Schalke-Coach Fred Rutten hingegen muss lediglich auf den gesperrten Orlando Engelaar verzichten.

Weitere Inhalte