präsentiert von
Menü
Toni trifft

Schweini und Co. unterliegen England

Neun Profis des FC Bayern waren am Mittwochabend in ganz Europa im Länderspieleinsatz. Die Bilanz war insgesamt positiv: Drei Siege, eine Niederlage und zwei Unentschieden. Der einzige Torschütze des Rekordmeisters an diesem Abend war Luca Toni.

Mit einer Niederlage hat die Deutsche Nationalmannschaft ein insgesamt erfolgreiches Jahr 2008 beendet. Vor 74.244 im Berliner Olympiastadion unterlag das DFB-Team im Länderspielklassiker gegen England mit 1:2 (0:1) und kassierte die dritte Niederlage in 2008. Matthew Upson (23.) brachte die Gäste in Führung. Patrick Helmes (63.) nutzte ein Missverständnis in der englischen Hintermannschaft zum Ausgleich. Englands Kapitän John Terry (84.) erzielte per Kopf den Siegtreffer.

„Wir haben heute nicht unseren besten Tag gehabt“, gab Bastian Schweinsteiger nach dem Spiel zu. „England hat taktisch gut gespielt, wir haben uns sehr schwer getan und haben einfach auch nicht gut gespielt“, so der Bayern-Profi nach seinem 62. Länderspiel, in dem er im zweiten Abschnitt die Kapitänsbinde vom zur Pause ausgewechselten Miroslav Klose übernommen hatte. Lukas Podolski, der dritte Münchner im Bunde, war in der 57. Minute für Mario Gomez ins Spiel gekommen, konnte aber wie seine Klubkollegen kaum für Akzente sorgen.

Einen erfolgreichen Abend erlebten hingegen Martin Demichelis und Jose Sosa mit Argentinien. Bei der Premiere des ehemaligen Weltklasse-Spielers Diego Maradona auf der Trainerbank gewannen die „Gauchos“ bei den heimstarken Schotten mit 1:0. Siegtorschütze im Glasgower Hampdon Park war Maxi Rodriguez (8.) von Atletico Madrid. Demichelis spielte 90 Minuten durch, Sosa kam erst in der 90. Minute für Rodriguez ins Spiel.

Weitere Inhalte