präsentiert von
Menü
Qualität schießt Tore

'Toni-bery' machen den Unterschied

Karl-Heinz Rummenigge war es wichtig, die neue Transferpolitik des FC Bayern noch einmal in aller Deutlichkeit zu unterstreichen. „Qualität vor Quantität. Lieber ein Ribéry mehr als drei Spieler zu viel - das wird der Stil der Zukunft sein beim FC Bayern“, sagte der FCB-Vorstandschef unter dem Applaus der fast 1.700 anwesenden Mitglieder am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung des Klubs. „Ich bin überzeugt, dass dieser Stil erfolgreich sein wird.“

Es dauerte nicht mal 48 Stunden, ehe Rummenigges Aussage einmal mehr bestätigt wurde. Beim 2:1-Erfolg beim FC Schalke 04 waren es Luca Toni und ebene jener Ribéry, die die beiden entscheidenden Treffer erzielten und dank ihrer Qualität dem Rekordmeister den fünften Ligasieg in Serie bescherten.

„Franck hat die Portion Extraklasse. Er macht den Unterschied in gewissen Situationen und hat das gottgegebene Talent, Partien spielerisch zu entscheiden“, freute sich Trainer Jürgen Klinsmann nach dem Schlusspfiff. Während die Schalker fast über die ganze Spielzeit Feld überlegen waren, dabei aber kaum Torchancen herausspielten, schlugen Toni und Ribéry nach geradezu perfekten Angriffszügen zwei Mal eiskalt zu.

Weitere Inhalte